HOME


Zeichen, Tafeln, Inschriften und Zeichnungen im Bergbau

von Dr. Thomas Witzke

eine Veröffentlichung der Grubenarchäologischen Gesellschaft




Eingeschlagene oder gemalte Zeichen, Inschriften, Malereien und Tafeln der verschiedensten Art finden sich relativ häufig im Bergbau. Zum Teil dokumentieren sie Vortriebsleistungen, Beginn oder Ende von Auffahrungen, geben Durchschlagspunkte an, dienen der Vermessung, Markierung oder Abgrenzung von Gruben oder Grubenfeldern, dokumentieren besondere Ereignisse, zum Teil sagen sie auch nur "ich habe hier gearbeitet" oder "ich war hier".
Einige dieser Zeichen und Inschriften sind klein und unscheinbar, andere sind sehr groß, auffällig, seit langem bekannt und auf Rissen dokumentiert.
Mit diesem Beitrag soll ein kurzer Überblick über derartige Zeichen, Inschriften, Tafeln und Malereien gegeben werden. Eine auch nur annähernd vollständige Darstellung ist nicht möglich, schon aus dem Grund, dass es hier noch zahlreiche offenen Fragen gibt, und sie würde auch den Rahmen dieses Beitrags sprengen. Wesentliche Teile dieser Veröffentlichung sind auch noch im Aufbau befindlich.
Der Schwerpunkt liegt gegenwärtig bei den sächsischen und thüringischen Bergwerken, jedoch werden auch eine Reihe von Gruben aus anderen Gebieten in Deutschland sowie aus Niederland, Belgien, Luxemburg, Österreich und der Tschechischen Republik behandelt.
Diese Arbeit soll eine Anregung darstellen, sich auch mit den weniger auffälligen Seiten des Bergbaus oder seinen Hinterlassenschaften zu beschäftigen, die Zeichen, Tafeln und Inschriften zu dokumentieren und zu erhalten.
Ergänzungen, Hinweise, Korrekturen und weitere Fotos werden gerne entgegengenommen. Es ist zu wünschen, dass mit weiteren Fotos und Belegen auch die Kenntnis über die regionale und zeitliche Verbreitung bestimmter Zeichen erweitert werden kann.


Für diesen Beitrag wurde folgende Unterscheidung vorgenommen (die einzelnen Kapitel sind von hier über Links zu erreichen):

1. Gedinge- und Vortriebszeichen, Jahrestafeln, Vortriebstafeln
   1.1. Gedinge und Gedingezeichen
   1.2. Formen von Gedingezeichen
       1.2.1. Das Schneeberger Gedinge
       1.2.2. Das Freiberger Gedinge
   1.3. Quartalswinkel
   1.4. Jahrestafeln
   1.5. Vortriebstafeln
   1.6. Zähltafeln, sonstige Abrechnungen von Arbeitsleistungen
2. Markscheiderische Zeichen, Tafeln und Markierungen
   2.1. Grubenfeldgrenzen
   2.2. Grubenmittelpunkte
   2.3. Verstufungen
   2.4. Markscheiderische Fixpunkte (Polygonpunkte)
   2.5. Andere markscheiderische Tafeln und Zeichen
   2.6. Lachtertafeln, Tafeln mit Entfernungsangaben
   2.7. untertägige Landesgrenzen
3. Fund- und Gangtafeln, Tafeln zur Kennzeichnung und Orientierung
   3.1. Fundtafeln
   3.2. Gangtafeln
   3.3. Tafeln und Zeichen zu bestimmten Stollenniveaus und Schächten bzw. Markierung bestimmter Anlagen, Tafeln zur Orientierung
4. Tafeln zu bestimmten Ereignissen und Anlässen
   4.1. Tafeln mit Jahreszahlen
   4.2. Durchschlagstafeln
   4.3. Unfalltafeln
   4.4. Tafeln zum Besuch hoher Persönlichkeiten
   4.5. Tafeln zu sonstigen besonderen Anlässen
5. sonstige Tafeln, Inschriften, Zeichen und Malereien
   5.1. Namen und Initialen
   5.2. Warnzeichen, Warnhinweise, Verbotszeichen
   5.3. Zeichnungen und Gravuren
   5.4. erotische bis pornografische Inschriften und Zeichnungen
   5.5. Inschriften und Zeichnungen mit politischem Hintergrund
   5.6. Inschriften und Zeichnungen mit religiösem Hintergrund
   5.7. sonstige Inschriften, Sinnsprüche, Ermahnungen usw.
   5.8. Inschriften und Markierungen zur Orientierung untertage
6. nicht sicher gedeutete Tafeln, Zeichen, Inschriften, Zeichnungen usw.
   6.1. Bilder ungeklärter Bedeutung
   6.2. Harzer "Zähltafeln"
   6.3. Markscheide- und Vortriebszeichen mit unbekannter Bedeutung
7. Tafeln, Zeichen, Inschriften, Zeichnungen übertage
   7.1. bergrechtliche Tafeln
   7.2. Ereignistafeln


Die Übergänge sind zum Teil fließend, so wurden z.B. Jahrestafeln, die den Vortrieb dokumentieren, auch als markscheiderische Punkte verwendet. Ebeneso sind Fundtafeln, die ein bestimmtes Ereignis festhalten, nämlich das Auffinden eines Ganges, gleichzeitig markscheiderische Punkte. Insofern soll die Einteilung auch nicht als ein starres Schema betrachtet werden.



An dieser Stelle sei auch allen gedankt, die Fotos und Erklärungen beigesteuert haben: Michael Pfefferkorn, Holger Lausch, Stephan Adlung, Jens Kugler, Michael Kitzig, Norbert Schüttler, Christian Auer, Carsten Säckl, Jacquo Silvertant, Robert Brückl, Jan Pohunek, Stefan Duetzer, Matthias Hoffmann, Uwe Schickedanz und anonyme Bildautoren.



.... aktuelle updates




© Thomas Witzke


HOME