HOME
MAIL

  ◄   ◄  
▲   Zeichen und Tafeln   ▲
  ►   ►  


Zeichen, Tafeln, Inschriften und Zeichnungen im Bergbau

von Dr. Thomas Witzke


3. Fund- und Gangtafeln, Tafeln zur Orientierung und Bezeichnung

3.2. Gangtafeln

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts verloren die Fundtafeln im Freiberger Revier ihre Funktion und wurden durch Gangtafeln verdrängt. Die Gangtafeln zeigen üblicherweise nur noch die Gangbezeichnung. Auch diese Tafeln wurden meist in das Gestein geschlagen, aber auch eingesetzte, übertage vorbereitete Tafeln finden sich.


Bild 3.2.01:
Gangtafel, Benjaminspat, Himmelfahrt Fundgrube, Freiberg, Erzgebirge, Sachsen. Foto Michael Pfefferkorn.









Bild 3.2.02:
Gangtafel, Glückauf Spat, Himmelfahrt Fundgrube, Freiberg, Erzgebirge, Sachsen. Foto Michael Pfefferkorn.









Bild 3.2.03:
Gangtafel, Ernst Morgengang, Himmelfahrt Fundgrube, Freiberg, Erzgebirge, Sachsen. Foto Michael Pfefferkorn.









Bild 3.2.04:
Gangtafel, Freundliche Gesellschaft Flacher, Himmelfahrt Fundgrube, Freiberg, Erzgebirge, Sachsen. Foto Michael Pfefferkorn.









Bild 3.2.05:
Gangtafel, Krieg und Friede Stehender, Himmelfahrt Fundgrube, Freiberg, Erzgebirge, Sachsen. Foto Thomas Witzke.









Bild 3.2.06:
Gangtafel, Julius Stehende oder Seliger Trost Flacher, Himmelfahrt Fundgrube, Freiberg, Erzgebirge, Sachsen. Foto Thomas Witzke.









Bild 3.2.07:
Gangtafel, Thurmhof Stehender, Himmelfahrt Fundgrube, Freiberg, Erzgebirge, Sachsen. Foto Thomas Witzke.









Bild 3.2.08:
Gangtafel, Wille Gottes Spat, Thelersberger Stollen, Brand-Erbisdorf bei Freiberg, Erzgebirge, Sachsen. Foto Michael Pfefferkorn.









Bemerkenswert ist die folgende Gangtafel, neben der sich ein Markscheidekreuz mit Bohrloch für den Holzdübel befindet. Sie erinnert damit an die ursprüngliche Bedeutung als Fundtafel und markscheiderischen Vermessungspunkt.


Bild 3.2.09:
Gangtafel mit Markscheidekreuz, Gottlob Morgengang ehem. David Stehender, Davidschacht, Himmelfahrt Fundgrube, Freiberg, Erzgebirge, Sachsen. Foto Michael Pfefferkorn.









Eher ungewöhnlich sind weitere Angaben auf Gangtafeln, wie hier in dem Beispiel aus Zug am Mendenschacht vom Leander Stehenden, Tiefer Fürstenstollen, mit Angabe der 71,4 Lachter Teufe unter Tage.


Bild 3.2.10:
Gangtafel mit Teufenangabe, Leander Stehender, Mendenschacht, Zug bei Freiberg, Erzgebirge, Sachsen. Foto Michael Pfefferkorn.









Bild 3.2.11:
Gangtafel, Hilfe des Herrn Spat und Flacher, mit Angabe 270 Lachter, Thelersberger Stollen, Brand-Erbisdorf bei Freiberg, Erzgebirge, Sachsen. Foto Michael Pfefferkorn.









Bild 3.2.12:
Gangtafel, Stolln Spat, mit Angabe 27 Lachter bis Endig-Schacht, Thelersberger Stollen, Brand-Erbisdorf bei Freiberg, Erzgebirge, Sachsen. Foto Michael Pfefferkorn.









Auch aus anderen Revieren sind Gangtafeln bekannt, wenn auch erheblich seltener als im Freiberger Revier und im allgemeinen weniger aufwändig gestaltet. Die folgenden zwei Bilder zeigen Beispiele aus dem Marienberger Revier.


Bild 3.2.13:
Gangtafel, Bauer Morgengang, Marienberger Revier, Erzgebirge, Sachsen. Vermutlich bei späteren Arbeiten (Wismut ?) beschädigt. Foto Jan Münch.









Bild 3.2.14:
Gangtafel, Elisabeth Flacher, Marienberger Revier, Erzgebirge, Sachsen. Foto Jan Münch.











Thomas Witzke und die jeweiligen Bildautoren


  ◄   ◄  
▲   Zeichen und Tafeln   ▲
  ►   ►  

HOME
MAIL