HOME
PRÄHISTORIE
SCHLESWIG-HOLSTEIN
BEGRIFFE
LINKS
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Schleswig-Holstein




Großsteingrab "Pöppendorf" ("Waldhusener Forst"), Pöppendorf bei Lübeck

Sprockhoff: Nr. 248.

Von Pöppendorf bei Kücknitz zwischen Lübeck und Travemünde fährt man auf der Straße "Am Ringwall" in Richtung von dem slawischen Ringwall. Am dem Ringwall macht die Straße einen Knick nach Südwesten. Nach einem weiteren Knick Richtung Westen kommt man direkt auf das Großsteingrab zu, das ein paar Meter abseits der Straße unter Bäumen liegt.

Das sehr gut erhaltenen Grab lag ehemals unter einem 4 Meter hohen Hügel von 16 Metern Durchmesser. 1843 wurde die komplett erhaltene Anlage ausgegraben. Die Kammer mit der Innenabmessung 4 x 1,7 Meter ist in Nordnordwest-Südsüdost-Richtung orientiert. Beide Längsseiten weisen drei Tragsteine auf. An der südsüdöstlichen Schmalseite findet sich ein Tragstein, an der gegenüber liegenden zwei. Alle Tragsteine stehen in situ. Drei Decksteine liegen noch auf. Der Zugang zur Kammer befindet sich an der südwestlichen Ecke. Er weist ein Tragsteinpaar und einen Deckstein auf.

Koordinaten (GPS gemessen): 53.92703° N, 10.80578° E (WGS84).




Großsteingrab Pöppendorf (Waldhusener Forst). Foto 07.06.2008.






Großsteingrab Pöppendorf (Waldhusener Forst). Foto 07.06.2008.






Großsteingrab Pöppendorf (Waldhusener Forst). Foto 07.06.2008.






Großsteingrab Pöppendorf (Waldhusener Forst), die Kammer. Foto 07.06.2008.






HOME
PRÄHISTORIE
SCHLESWIG-HOLSTEIN
BEGRIFFE
LINKS
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke / Stollentroll