HOME
PRÄHISTORIE
SCHLESWIG-HOLSTEIN
BEGRIFFE
LINKS
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Schleswig-Holstein




Großsteingrab "Futterkamp 5", Futterkamp bei Lütjendorf

Sprockhoff: Nr. 207.

Von der B202 biegt man in Futterkamp nach Norden in die Straße "Fuhlensee" ab. Der Weg zu den Großsteingräbern ist ausgeschildert (Langbetten Ruserberg). Kurz vor einem Waldstück gabelt sich die Straße, hier hält man sich links. Wenn man nach 300 Metern links abbiegt, kommt man zu den Gräbern 1 bis 4. Wenn man nicht links abbiegt, hat man geradeaus 60 Meter weiter das Ende von dem Waldstück, danach liegt eine Pferdekoppel bzw. ein Feld. Hier muss man am Waldrand entlang nach Nordosten laufen. Das Grab ist sehr schlecht zu erreichen. Es gibt keinen Weg und man kann hier nur nach der Ernte entlang gehen. 80 Meter nördlich von der nördlichen Ecke des Waldes hat man im Feld eine Baumgruppe mit dem Großsteingrab zu liegen.

Das Grab "Futterkamp 5" ist stark zerstört. Es handelt sich um ein in Nordost-Südwest-Richtung orientiertes Hünenbett, dessen Struktur aber nicht mehr erkennbar ist. Auf dem mit dichtem Gebüsch bewachsenen Hügel sieht man einige Steine. Dabei handelt es sich zum Teil wohl um Reste der Kammer.

Koordinaten (GPS): 54.30187° N, 10.64047° E (WGS84).




Großsteingrab "Futterkamp 5". Foto 09.08.2008.






Großsteingrab "Futterkamp 5". Foto 09.08.2008.






Großsteingrab "Futterkamp 5". Foto 09.08.2008.






HOME
PRÄHISTORIE
SCHLESWIG-HOLSTEIN
BEGRIFFE
LINKS
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke / Stollentroll