HOME
PRÄHISTORIE
SCHLESWIG-HOLSTEIN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Schleswig-Holstein




Großsteingrab "Futterkamp 4", Futterkamp bei Lütjendorf

Sprockhoff: Nr. 206.

Von der B202 biegt man in Futterkamp nach Norden in die Straße "Fuhlensee" ab. Der Weg zu den Großsteingräbern ist ausgeschildert (Langbetten Ruserberg). Kurz vor einem Waldstück gabelt sich die Straße, hier hält man sich links und nach 300 Metern biegt man wieder links ab. Hier kommt man direkt auf die Gräber 1 bis 3 zu. Hier findet sich auch eine Informationstafel. Weiter auf dem Weg, etwa 70 Meter hinter den drei Gräbern, gelangt man noch zu einer dicht verwachsenen Baum-/Buschgruppe. Hier befindet sich das Grab 4.
Das Grab "Futterkamp 4" ist stark zerstört. Es handelt sich um ein Hünenbett in Nordost-Südwest-Richtung. Die Länge lässt sich nicht mehr genau angeben, sie hat mindestens 29 Meter betragen. Von der Umfassung sind nur auf der südöstlichen Längsseite noch einige vereinzelte Steine erhalten. Das Hünenbett weist eine querstehende Kammer auf, von der noch Reste vorhanden sind. Durch den dichten Bewuchs ist von der Anlage kaum etwas zu sehen, lediglich von der südwestlichen Längsseite aus gelangt man derzeit ein kleines Stück in die Büsche hinein und sieht die Reste der Kammer.

Koordinaten (GPS): 54.29600° N, 10.62983° E (WGS84).




Großsteingrab "Futterkamp 4", Reste der Kammer. Foto 07.06.2008.








HOME
PRÄHISTORIE
SCHLESWIG-HOLSTEIN
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE