HOME
PRÄHISTORIE
SCHLESWIG-HOLSTEIN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Schleswig-Holstein




Großsteingrab "Dobersdorf 1", Tökendorf, Dobersdorf bei Kiel

Sprockhoff: Nr. 181.

Unmittelbar südlich von Tökendorf, östlich der Straße Probsteierhagen - Dobersdorf liegt ein kleines Waldstück, das bis an den Dobersdorfer See reicht. Von der Straße aus führt ein Weg in den Wald. Man folgt dem Weg etwa 200 Meter, dann hat man rechts das Grab zu liegen.
Bei dem Grab Dobersdorf 1 handelt es sich um ein fast in Nord-Süd-Richtung orientiertes, rechteckiges Hünenbett. Die Länge beträgt mindestens 60 Meter, die Breite 4 - 5 Meter. Von der Umfassung fehlen fast alle Steine. Es sind jedoch heute deutlich mehr als bei Sprckhoffs Aufnahme erkennbar, speziell im Südteil. Ob die in der Zeichnung bei Sprockhoff im Nordteil erkennbaren steine heute noch alle vorhanden sind, ließ sich dagegen nicht überprüfen, da der Nordteil stark überwachsen ist. Deutlich erkennbar ist, dass die Steine nach Süden zu immer kleiner werden. Einige allerdings verlagerte Steine lassen vermuten, dass der Abschluss des Hünenbetts im Süden wieder durch einige etwas größere Steine gebildet wurde. Der in Norden etwa 1 Meter hohe Erddamm wird nach Süden zu immer flacher. Dies dürfte auch dem ursprünglichen Bild entsprechen. Eine Kammer ist nicht erkennbar, möglicherweise steckt sie noch im Boden.

Koordinaten (GPS gemessen): 54.32644° N, 10.28727° E (WGS84).




Großsteingrab Dobersdorf. Foto 09.08.2008.






Großsteingrab Dobersdorf 1, Steine auf der westseite. Foto 09.08.2008.






Großsteingrab Dobersdorf 1, Steine auf der Westseite. Foto 09.08.2008.






Großsteingrab Dobersdorf 1, das Südende. Foto 09.08.2008.








HOME
PRÄHISTORIE
SCHLESWIG-HOLSTEIN
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE