HOME
PRÄHISTORIE
BRANDENBURG
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Brandenburg




Großsteingrab "Trebenow" (Hünenstein"), Trebenow bei Prenzlau

Sprockhoff: Nr. 455.

Aus Richtung Prenzlau kommend, fährt man über Bandelow nach Trebenow. Unmittelbar vor den ersten Gebäuden, noch vor dem Ortseingangsschild, steht links an der Straße ein Hinweisschild auf das Grab. Es liegt direkt hinter den Gebäuden.
Bei dem Grab handelt es sich um einen Urdolmen, der annähernd in Nord-Süd-Richtung orientiert ist. Die Anlage befindet sich in einem sehr guten Zustand. Die drei Tragsteine der Kammer stehen in situ. Die Länge der Seiten beträgt 2,3 und 1,9 Meter. Die Steine ragen 0,7 - 0,8 Meter aus dem Boden und reichen noch bis zu 1 Meter unter die Erdorberfläche. Ein etwa 3 Meter großer Deckstein liegt auf den Tragsteinen auf. Er weist zahlreiche Näpfchen auf. Ein Schwellenstein im Süden ist nicht beobachtet worden.
Bei einer Grabung 1904 wurden 2 Pferdezähne, ein verkohlter Röhrenknochen und zwei grauschwarze, unverzierte Scherben gefunden.

Koordinaten (GPS gemessen): 53.43818° N, 13.85760° E (WGS84).




Das Großsteingrab Trebenow. Foto 23.12.2007.






Das Großsteingrab Trebenow. Foto 23.12.2007.






Das Großsteingrab Trebenow. Foto 23.12.2007.






Das Großsteingrab Trebenow. Foto 23.12.2007.






Das Großsteingrab Trebenow. Foto 23.12.2007.






Das Großsteingrab Trebenow, Näpfchen auf dem Deckstein. Foto 23.12.2007.








HOME
PRÄHISTORIE
BRANDENBURG
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE