HOME
PRÄHISTORIE
BRANDENBURG
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Brandenburg




zerstörtes Großsteingrab "Carmzow", Carmzow bei Prenzlau

Sprockhoff: Nr. 459.

Das Grab liegt etwa 2 km südlich von Carmzow im Feld, einige hundert Meter westlich von dem Weg nach Wallmow inmitten von Schlehengestrüpp. Es ist recht schwierig zu erreichen.
Das Grab ist stark zerstört.

Koordinaten (GPS): 53.36580° N, 14.06639° E (WGS84).




Das Großsteingrab Carmzow. Foto 23.12.2007.






Das Großsteingrab Carmzow. Foto 23.12.2007.






Das Großsteingrab Carmzow. Foto 23.12.2007.






Etwa 500 Meter südlich von Carmzow, unmittelbar westlich des Wegs nach Wallmow liegt ein auffälliger Hügel im Feld. Ob es sich um ein bronzezeitliches Hügelgrab oder um ein zerstörtes Großsteingrab handelt, lässt sich nicht erkennen. Einige zum Teil sehr große Steine (der größte etwa 2 Meter) lassen letzteres vermuten, jedoch kann es sich auch um vom Feld hier abgelagerte Steine handeln.

Koordinaten (GPS): 53.37915° N, 14.06507° E (WGS84).




Der Grabhügel bei Carmzow. Foto 23.12.2007.






Der Grabhügel bei Carmzow, mit einem 2 Meter großen Stein. Foto 23.12.2007.






Der Grabhügel bei Carmzow. Foto 23.12.2007.








HOME
PRÄHISTORIE
BRANDENBURG
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE