HOME
PRÄHISTORIE
SCHLESWIG-HOLSTEIN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Schleswig-Holstein




Großsteingrab "Negernbötel 2", Negernbötel bei Bad Segeberg

Sprockhoff: Nr. 239.

Südlich der Straße von Negernbötel nach Hamdorf, kurz hinter Negernbötel, liegen in einem Wäldchen vier Hünenbetten, die Gräber 1, 2, 3 und 5. An der Straße verweist ein Hinweisschild auf die Anlagen und es gibt auch eine Informationstafel. Grab 4 liegt nördlich der Straße im Wald und ist nicht ausgeschildert.
Das Hünenbett "Negernbötel 2", wird auf der Informationstafel als "Langbett Negernbötel DB 2" bezeichnet (was das "DB" bedeutet, ist mir nicht bekannt). Das ursprünglich etwa 120 Meter lange Hünenbett ist in Nordost-Südwest-Richtung orientiert. Es ist nicht mehr auf kompletter Länge erhalten, der nordöstliche Teil ist durch einen Weg abgeschnitten und fehlt. Der Erddamm ist ansonsten noch gut erkennbar. Sprockhoff gibt an, dass auf der nördlichen Längsseite noch 24 Steine und der südlichen noch 11 vorhanden sind. Von der Kammer sind nur noch 3 Steine erhalten. Ihre Abmessung wird auf 3,75 x 2,5 Meter geschätzt.

Koordinaten (GPS): 53.98206° N, 10.25760° E (WGS84).




Großsteingrab Negernbötel 2. Foto 07.06.2008.






Großsteingrab Negernbötel 2. Foto 07.06.2008.






Großsteingrab Negernbötel 2, Reste der Kammer. Foto 07.06.2008.






Großsteingrab Negernbötel 2, Reste der Kammer. Foto 07.06.2008.






Großsteingrab Negernbötel 2. Foto 07.06.2008.






Großsteingrab Negernbötel 2. Foto 07.06.2008.






Großsteingrab Negernbötel 2. Foto 07.06.2008.






Lage der Großsteingräber von Negernbötel. Foto von der Informationstafel.








HOME
PRÄHISTORIE
SCHLESWIG-HOLSTEIN
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE