HOME
PRÄHISTORIE
SCHLESWIG-HOLSTEIN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Schleswig-Holstein




Großsteingrab "Dobersdorf 4", Dobersdorf bei Kiel

Sprockhoff: Nr. 184 a.

Von der Straße von Dobersdorf Richtung Rastorf und Preetz zweigt eine Straße nach Schlesen ab (wo man zu den Gräbern Dobersdorf 2 und 3 gelangt). Etwa 1 km südlich von dem Abzweig geht nach Osten eine kleine Straße zur Förste ab. Man folgt dieser Straße in Richtung Försterei und hat dann nach 150 Metern in einer Kurve unmittelbar nördlich an der Straße das Großsteingrab zu liegen.
Das Grab Dobersdorf 4 ist recht stark zerstört. Es handelt sich um eine etwa in Nord-Süd-Richtung orientierte Kammer, vermutlich ein Großdolmen. Auf der Westseite der Kammer stehen noch 3 Tragsteine, davon sind zwei jedoch zersprengt. Die Ostseite weist ebenfalls noch drei Tragsteine auf, einer davon etwas verlagert. Ein Schlussstein ist an der nördlichen Schmalseite vorhanden. In der Kammer liegt ein zersprengter Deckstein. Die Beschreibung folgt hier nicht ganz Sprockhoffs Angaben, da seine Beschreibung von seiner zeichnerischen Aufnahme etwas abweicht, und sowohl Beschreibung als auch zeichnerische Aufnahme nicht ganz mit dem übereinstimmen, was man heute sieht.
Die ursprüngliche Länge der Kammer wird auf etwa 4 Meter geschätzt. Die Breite lässt sich mit 1,6 Metern angeben.

Koordinaten (GPS gemessen): 54.30002° N, 10.29466° E (WGS84).




Großsteingrab Dobersdorf 4. Foto 09.08.2008.






Großsteingrab Dobersdorf 4. Foto 09.08.2008.






Großsteingrab Dobersdorf 4. Foto 09.08.2008.






Großsteingrab Dobersdorf 4. Foto 09.08.2008.








HOME
PRÄHISTORIE
SCHLESWIG-HOLSTEIN
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE