HOME
PRÄHISTORIE
SCHLESWIG-HOLSTEIN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Schleswig-Holstein




Großsteingrab "Behrensbrook 1", Schnellmark bei Eckernförde

Sprockhoff: Nr. 99.

In einem Waldstück zwischen Schnellmark und Behrensbrook liegen vier stark zerstörte Megalithgräber, ein fünftes bei Sprockhoff erwähntes ist heute nicht mehr sichtbar. Von der B76 biegt man in Schnellmark auf die B503 Richtung Noer ab. Nach etwa 1 km geht nach rechts der Aschauer Weg ab, auf dem man nach 300 Metern ein Waldstück erreicht. Rund 100 Meter nach der nördlichen Waldkante kreuzt ein Weg die Straße. Auf diesem Weg gelangt man zu den Gräbern Behrensbrook 1 - 3. Nach 150 Metern in westliche Richtung erreicht man Grab 2, direkt anschließend in der westlichen Verlängerung liegt Grab 3. Einige Meter nördlich von Grab 2 liegt unmittelbar am Waldrand das Grab 1. Unmittelbar östlich von Grab 2 befand sich das Grab 4, von dem heute nichts mehr zu sehen ist.

Bei dem Grab Behrensbrook 1 handelt es sich um ein etwa in Nordwest-Südost-Richtung orientiertes, rechteckiges Hünenbett. Die Abmessung lässt sich mit 32 x 6 Metern angeben. Von den noch recht zahlreichen bei Sprockhoff (Aufnahme von 1933) noch angegebenen Steinen der Umfassung scheinen die meisten heute verschwunden zu sein. In dem Hünenbett findet sich eine schräggestellte kleine Kammer, ein Dolmen. Die Kammer weist noch zwei Tragsteinpaare und den Deckstein auf, es fehlt nur der nordöstliche Schlussstein.

Koordinaten (GPS gemessen): 54.44640° N, 9.92675° E (WGS84).




Großsteingrab Behrensbrook 1. Foto 17.08.2008.






Großsteingrab Behrensbrook 1. Foto 17.08.2008.








HOME
PRÄHISTORIE
SCHLESWIG-HOLSTEIN
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE