HOME
PRÄHISTORIE
SACHSEN-ANHALT
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Sachsen-Anhalt




Menhir von Sangerhausen


In Sangerhausen biegt man von der Ringstraße nahe am Bahnhof nach Norden in die Morunger Straße ein. Etwa 250 Meter nachdem man die Bahnlinie unterquert hat, geht nach rechts die Straße "Eschental" ab. Hier in der Kurve steht der Menhir unmittelbar nördlich der Straße.
Der knapp 2 Meter hohe Menhir wurde als Wegweiser genutzt, wie die inzwischen etwas verwitterte Beschriftung erkennen lässt. Er besteht aus Quarzit. Auf der zur Straße zeigenden Seite sind einige zum Teil recht tiefe Näpfchen zu erkennen. Erkennbar sind auch einige in den Stein geschlagene Eisennägel, wie sie auch in anderen Menhiren zu finden sind.

Literatur: Schulze-Thulin, B. (2007): Großsteingräber und Menhire. Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsen.- Mitteldeutscher Verlag, 132 p.

Koordinaten (GPS): 51.48062° N, 11.28444° E (WGS84).




Menhir von Sangerhausen. Foto 20.05.2008.






Menhir von Sangerhausen. Foto 20.05.2008.






Menhir von Sangerhausen, die Näpfchen. Foto 20.05.2008.






Menhir von Sangerhausen mit eingeschlagenen Eisennägeln. Foto 20.05.2008.








HOME
PRÄHISTORIE
SACHSEN-ANHALT
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE