HOME
PRÄHISTORIE
SACHSEN-ANHALT
BEGRIFFE
LINKS
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Sachsen-Anhalt



Menhir "Der Bauer" ("Schäferstein", "Langer Stein"), Räther bei Höhnstedt, westlich von Halle

An der Straße von Höhnstedt nach Schochwitz nimmt man am südlichen Ortseingang von Krimpe (hier liegt auch die Menhirgruppe (Vierersteine") die nach Räther nach Westen abzweigende Straße. In einer Rechtsbiegung der Straße nimmt man den nach Süden führenden Feldweg und gelangt so nach etwa 500 Metern zu dem Menhir. Er markiert die Flurgrenze zwischen Räther und Höhnstedt. An dem Stein steht eine Informationstafel.

Der Menhir besteht aus Tertiärquarzit (Braunkohlenquarzit) und ist etwa 1,5 Meter hoch. Die Schmalseiten zeigen in Ost-West-Richtung. In den Stein sind einige Nägel eingeschlagen. Es finden sich sowohl alte Vernagelungen als auch einige rezent eingeschlagene Nägel.
Leider ist der Stein in jüngster Zeit Opfer von Vandalismus geworden. Die Nord- und Südseite sind mit grünem Grafitti beschmiert.

Literatur:
Schulze-Thulin, B. (2007): Großsteingräber und Menhire. Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsen.- Mitteldeutscher Verlag, 132 p.


Koordinaten (GPS gemessen): 51.51658° N, 11.73343° E (WGS84).





Der Menhir von Räther. Foto 04.04.2009.






Der Menhir von Räther, mit rezentem Vandalismus. Foto 04.04.2009.






Der Menhir von Räther, mit rezentem Vandalismus. Foto 04.04.2009.





HOME
PRÄHISTORIE
SACHSEN-ANHALT
BEGRIFFE
LINKS
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke / Stollentroll