HOME
PRÄHISTORIE
SACHSEN-ANHALT
BEGRIFFE
LINKS
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Sachsen-Anhalt



Menhir "Dicker Stein", Piesdorf bei Belleben

Man fährt von Belleben nach Piesdorf und durch den kleinen Ort durch. Am Ende von Piesdorf, wo die Straße nach Strenznauendorf nach links abbiegt, geht nach rechts (Südwest) ein Feldweg ab. Dem Feldweg folgt man 370 Meter, dann erreicht man den unmittelbar links vom Weg stehenden Stein.

Der Menhir weist eine Abmessung von 1,5 x 1,1 x 0,6 Metern auf und besteht aus Tertiärquarzit. Sein Gewicht beträgt über zwei Tonnen. Die glattere Seite zeigt nach Süden, die genarbte, unebene nach Norden. Auf der südlichen Seite findet sich ein Bohrloch. Seine unregelmägige Form weist darauf hin, dass es von Hand gebohrt wurde und schon älter sein dürfte. Es diente offenbar zur Vorbereitung einer Sprengung, die aber nicht mehr erfolgte.

Literatur:
Büchner et al. (2004 ?): Kataster der Findlinge und großen Steine.- In: Findlinge und große Steine in Sachsen-Anhalt, Mitteilungen zur Geologie von Sachsen-Anhalt, Beiheft 7

Koordinaten (GPS gemessen): 51.66107° N, 11.65340° E (WGS84).





Menhir "Dicker Stein", Piesdorf. Foto 23.10.2010.






Menhir "Dicker Stein", Piesdorf. Foto 23.10.2010.






Menhir "Dicker Stein", Piesdorf. Foto 23.10.2010.






HOME
PRÄHISTORIE
SACHSEN-ANHALT
BEGRIFFE
LINKS
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke / Stollentroll