HOME
PRÄHISTORIE
SACHSEN-ANHALT
BEGRIFFE
LINKS
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Sachsen-Anhalt



umgesetzte Steinkiste "Plömnitz", Köthen

Die Steinkiste steht heute im Park vom Schloss Köthen. Wenn man durch den Haupteingang zum Schloss hereingeht, gelangt man direkt zu der Steinkiste, die in einer Rabatte steht. Leider findet sich kein Hinweisschild und keine Tafel mit Erklärungen zu dem Grab.

Es handelt sich um eine 2,30 Meter lange Steinkiste aus großen Sandsteinplatten. Die zwei Langseiten mit zwei bzw. einem Stein sowie eine Schmalseite stehen, neben der Steinkiste liegt der Stein der anderen Schmalseite. Ein Deckstein ist nicht vorhanden. Die Steinkiste wurde Anfang des 20. Jahrhunderts in Plömnitz ausgegraben und hierher umgesetzt. Die Beifunde gehören zur Salzmünder (ca. 3700 - 3200 v.d.Z.) und Bernburger Kultur (ca. 3200 - 2800 v.d.Z.) des mittleren Neolithikums.

Literatur:
Schulze-Thulin, B. (2007): Großsteingräber und Menhire. Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsen.- Mitteldeutscher Verlag, 132 p.


Koordinaten (GPS gemessen): 51.75416° N, 11.97566° E (WGS84).





Die Steinkiste "Plömnitz" im Schloss Köthen. Foto 04.04.2009.






Die Steinkiste "Plömnitz" im Schloss Köthen. Foto 04.04.2009.






Die Steinkiste "Plömnitz" im Schloss Köthen. Foto 04.04.2009.






Die Steinkiste "Plömnitz" im Schloss Köthen. Foto 04.04.2009.





HOME
PRÄHISTORIE
SACHSEN-ANHALT
BEGRIFFE
LINKS
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke / Stollentroll