HOME
PRÄHISTORIE
SACHSEN-ANHALT
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Sachsen-Anhalt




Menhir "Steinerne Jungfrau", Halle-Dölau

Der Menhir befindet sich in Halle-Dölau, noch innerhalb der Stadtgrenze von Halle. Man fährt in Halle-Dölau in die Neuragoczystraße und folgt diese nach Norden. Auf der rechten Seite liegt, unmittelbar bevor die Felder beginnen, der Jungfrauenweg. Am Beginn des Weges kann man parken. Am Ende des höchstens 100 Meter langen, unbefestigten Weges steht der Menhir neben einer Kleingartensiedlung. Es gibt keinerlei Ausschilderung oder Hinweistafeln.

Der Menhir besteht aus Tertiärquarzit und ist mit 5,50 Metern (nach anderen Angaben 5,70 Meter) der zweithöchste in Deutschland. Lediglich der Gollenstein im Saarland ist noch höher. Die "Steinerne Jungfrau" soll noch im 19. Jahrhundert eine Höhe von über 7 Metern aufgewiesen haben. Um den Menhir liegen einige Bruchstücke, bei denen es sich um Reste der Spitze handeln könnte.

Völlig unverständlich ist, dass der Universitätssportclub Leipzig e.V. den Menhir offiziell als Kletterfelsen im Internet auflistet. Im oberen Teil steckt in einem Riss ein Bergsteiger-Haken.

Eine lokale Sage berichtet von einer Riesenjungfrau, die während eines Unwetters auf dem Heimweg war. Um Schlamm und Pfützen zu überqueren, warf sie ein gerade gekauftes Brot in den Schlamm, wofür sie auf der Stelle in Stein verwandelt wurde.
Bemerkenswert ist, dass in den Stein offenbar schon vor langer Zeit Eisennägel getrieben wurden. Ein derartiger handgeschmiedeter Nagel ist noch heute zu sehen. Löcher und abgeplatzte Stellen sind wohl auf diese Behandlung mit Nägeln zurückzuführen.
Vermutet wird, dass hier entweder ein lokaler Volksglauben zugrunde liegt, nach dem frisch vermählten Paaren durch das Einschlagen von einem Nagel ein Kinderwunsch in Erfüllung geht, oder dass es sich um eine Art Gegenzauber gehandelt hat, der eine befürchtete magische Gefahr, die von dem Stein ausgeht, bannen sollte.

Koordinaten (GPS): 51.51939° N, 11.87957° E (WGS84).





Der Menhir "Steinerne Jungfrau", Halle-Dölau. Foto 05.05.2004.






Der Menhir "Steinerne Jungfrau", Halle-Dölau. Foto 05.05.2004.






Der Menhir "Steinerne Jungfrau", Halle-Dölau. Foto 05.05.2004.






Der Menhir "Steinerne Jungfrau", Halle-Dölau. Handgeschmiedeter Eisennagel in dem Menhir. Foto 05.05.2004.








HOME
PRÄHISTORIE
SACHSEN-ANHALT
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE