HOME
PRÄHISTORIE
RHEINLAND-PFALZ
BEGRIFFE
LINKS
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Rheinland-Pfalz



zerstörter (?) Menhir nahe Nusbaumer Menhire, Ferschweiler

Im Wald etwa 3 km nordwestlich von Ferschweiler, rund 300 Meter nordwestlich des Fraubillenkreuzes und rund 400 Meter südlich der beiden Nusbaumer Menhire findet sich ein einzelner Stein.

Der stark mit Moos bewachsene, etwa 1,5 x 1 x 1 Meter messende Stein liegt auf dem Waldboden auf. Es handelt sich wahrscheinlich um einen gestürzten Menhir. Vielleicht war der Stein ursprünglich größer. Er bestehet aus Liassandstein, der in der unmittelbaren Umgebung an der Oberfläche nicht ansteht.

Koordinaten (GPS): 49.87521° N, 6.36629° E (WGS84).





Der wahrscheinlich gestürzte Menhir, Ferschweiler. Foto 12.03.2011.






Der wahrscheinlich gestürzte Menhir, Ferschweiler. Foto 12.03.2011.






Der wahrscheinlich gestürzte Menhir, Ferschweiler. Foto 12.03.2011.




siehe:
Kulturdatenbank Trier


HOME
PRÄHISTORIE
RHEINLAND-PFALZ
BEGRIFFE
LINKS
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke / Stollentroll