HOME
PRÄHISTORIE
RHEINLAND-PFALZ
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Rheinland-Pfalz




Hügelgrab mit Megalithen bei Farschweiler


Man erreicht das Hügelgräberfeld über die Straße von Trier nach Hermeskeil (B52). Man biegt von der Straße nach Farschweiler ab. In einer scharfen Kurve, dicht vor dem Ortseingang, geht fast am Ende der Kurve rechts eine asphaltierte Straße ab, der man folgt. Sie führt zunächst am Waldrand entlang und biegt dann in die Felder ab. Hier nimmt man den nicht asphaltierten Weg weiter am Waldrand. Man bleibt immer auf dem Weg am Waldrand bis zu einer Abzweigung, die in den Wald zu den Hügelgräbern führt (am Waldrand weiter geht es zu dem Menhir von Farschweiler).
Links und rechts vom Weg hat man einige Hügelgräber im Wald zu liegen. An einem Grab sieht man zwei große Steine im Hang des gut erhaltenen Hügels. Da sonst keine Steine weiter im Wald liegen, stehen sie sicher mit dem Hügelgrab in Beziehung, auch wenn ihre Funktion nicht eindeutig zu erkennen ist. Einer der beiden Steine hat eine menhirartige Form, ähnlich den Menhiren von Farschweiler und Beuren. Der Stein ist mindestens 1,5 Meter lang. Vielleicht hat er als Menhir auf oder neben dem Hügelgrab gestanden.

Koordinaten (GPS): 49.72073° N, 6.84204° E (WGS84).




Hügelgrab mit zwei megalithischen Steinen, Farschweiler. Foto 02.10.2007.






Hügelgrab mit zwei Steinen, rechts der menhirartige Stein. Foto 02.10.2007.








HOME
PRÄHISTORIE
RHEINLAND-PFALZ
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE