HOME
PRÄHISTORIE
RHEINLAND-PFALZ
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Rheinland-Pfalz




Kultstein "Opferaltar" oder "Bärenstein", Bollendorf bei Ferschweiler

Der Kultstein "Opferaltar" oder "Bärenstein" liegt nördlich von Bollendorf, südsüdwestlich von Ferschweiler oben auf einem Höhenrücken. Vom römischen „Diana-Denkmal“ ist der Weg ausgeschildert.
Bei dem Kultstein handelt es sich um ein beeindruckendes Gebilde, das ganz oben auf dem Höhenrücken steht. Ein gewaltiger Stein balanciert auf einem kleinen Sockel. Verschiedentlich wird das Gebilde als "Menhir" bezeichnet und angenommen, dass der gewaltige Stein auf den Sockel aufgesetzt wurde. Dies ist sicher nicht der Fall, vielmehr handelt es sich um eine natürliche Felsformation, die auf Grund ihrer exponierten Lage und besonderen Form als Kultplatz genutzt wurde.
Ein Hinweis auf die natürliche Entstehung ist die im oberen Stein und im Sockelstein parallel verlaufende Schichtung im Sandstein. Inwieweit die Fuge zwischen den beiden Steinen, die ohne weiteres eine natürliche Kluft sein kann, durchgehend ist, kann man leider nicht mehr erkennen. Die Fuge wurde in jüngerer Zeit mit Beton oder Mörtel verschmiert. Welchen Sinn dies haben soll, ist rätselhaft, denn bei der gewaltigen Masse des oberen Steins kann diese minimale Menge Beton oder Mörtel keine stabilisierende Wirkung haben.
Die Formation ist offenbar ein Relikt der Verwitterung und Abtragung des umliegenden Sandsteins. Warum dieser Bereich stehen geblieben ist, kann mit lokalen Unterschieden im Bindemittel des Sandsteins erklärt werden. Bereiche mit erhöhten Gehalten an kieseligem Bindemittel (die dann härter und verwitterungsresistenter sind), fanden z.B. im nahe gelegenen Berdorf in Luxemburg Verwendung zur Gewinnung von Mühlsteinen in römischer Zeit. Auffallend ist, dass um die Formation noch einige kleinere Steine herum liegen, während das Plateau sonst praktisch frei von Steinen ist. Inwieweit sie ebenfalls Verwitterungsrelikte sind oder von dem Plateau eingesammelt und hierher transportiert wurden, lässt sich nicht sagen.

Koordinaten (aus der topografischen Karte) 49.83936° N, 6.38878° E (WGS84).




Der Kultstein "Opferaltar" oder "Bärenstein", Bollendorf bei Ferschweiler. Foto 24.03.2005.






Der Kultstein "Opferaltar" oder "Bärenstein", Bollendorf bei Ferschweiler. Foto 24.03.2005.






Der Kultstein "Opferaltar" oder "Bärenstein", Bollendorf bei Ferschweiler. Foto 24.03.2005.








HOME
PRÄHISTORIE
RHEINLAND-PFALZ
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE