HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Niedersachsen




Großsteingrab im Mundersumer Sand, Mundersum bei Lingen

Sprockhoff: Nr. 876

Das Großsteingrab liegt westlich von Mundersum im sogenannten Mundersumer Sand im Wald. Man fährt von Estringen die Estringer Straße in Richtung Hüvede und biegt kurz vor Hüvede in die Rottumer Straße ab. Wenn die Straße am Waldrand eine Linkskurve macht, parkt man und geht den Weg geradeaus weiter. Der Weg führt zunächst zwischen Wald und einem Feld entlang. Kurz nach Ende des Feldes im Wald macht er eine leichte Linksbiegung, hier zweigt nacxhh rechts ein Weg ab, dem man ein paar Meter folgt, bis nach links ein Trampelpfad zu dem Großsteingrab führt.
Es handelt sich um eine Ostnordost-Westsüdwest-orientierte Kammer von 19,5 Meter Länge. Die Breite schwankt zwischen 2,5 und 1,3 Meter. Es sind fast alle Tragsteine noch vorhanden, sie stecken jedoch tief im Boden. Zehn Decksteine sind erhalten. Ursprünglich hat die Kammer eine ovale Umfassung besessen, wie einem von Sprockhoff erwähnten alten Bericht zu entnehmen ist.

Koordinaten: 52.48630 N, 7.37230 E (WGS 84).





Großsteingrab im Mundersumer Sand, Mundersum bei Lingen. Foto 04.05.2005.



Großsteingrab im Mundersumer Sand, Mundersum bei Lingen. Foto 04.05.2005.



Großsteingrab im Mundersumer Sand, Mundersum bei Lingen. Foto 04.05.2005.




HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE