HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Niedersachsen




Großsteingrab "Lehnstedt 2" ("Hünensteine"), Lehnstedt bei Uthlede, nördlich von Ritterhude

Sprockhoff: Nr. 622.

Von der Straße zwischen der Ausfahrt Uthlede der A 27 und Wulsbüttel biegt man in Lehnstedt nach Süden ab in die Straße "Am Steingrab". Östlich und einige Meter abseits der Straße hat man dann neben einem Spielplatz unter Bäumen das Grab "Lehnstedt 1" zu liegen. Fährt man die Straße weiter geradeaus, liegt unmittelbar bevor die Straße nach links (Westen) abknickt, ein paar Meter westlich abseits der Straße in Feld das Großstengrab "Lehnstedt 2". An der Anlage steht eine Informationstafel.
Das etwa in Nordwest-Südost-Richtung orientierte Grab weist noch zwei Tragsteine an jeder Längsseite sowie den nordwestlichen Schlussstein auf. Zwei Decksteine liegen auf den Tragsteinen auf. Beide Decksteine zeigen zahlreiche Näpfchen. Die Kammer wies ursprünglich je vier Tragsteine auf jeder Längsseite auf, wie eine Zeichnung von 1845 zeigt. Die Innenabmessung der Kammer betrug etwa 6,5 x 2,3 Meter.
Bei Ausgrabungen wurden Keramikscherben, ein dünnnackiges Steinbeil und der Schneidenteil eines Feuersteinbeils gefunden.

Koordinaten (GPS gemessen): 53.30171° N, 8.64867° E (WGS84).




Großsteingrab Lehnstedt 2. Foto 23.08.2008.






Großsteingrab Lehnstedt 2. Foto 23.08.2008.






Großsteingrab Lehnstedt 2. Foto 23.08.2008.






Großsteingrab Lehnstedt 2. Foto 23.08.2008.






Großsteingrab Lehnstedt 2, Näpfchen auf dem Deckstein. Foto 23.08.2008.






Rekonstruktion vom Großsteingrab Lehnstedt 2. Foto von der Informationstafel.








HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE