HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Niedersachsen




Gro▀steingrab "Klein Stavern 1" ("Am Osteresch"), Klein Stavern, zwischen Meppen und Sögel

Sprockhoff: Nr. 847

Das Gro▀steingrab liegt direkt links der Stra▀e, die durch Klein Stavern in Richtung Sögel führt, kurz nach dem Ortsausgang und direkt gegenüber dem Abzweig nach Klein Ber▀en (Ber▀ener Stra▀e).

Von der Grabkammer ist nur noch der Westteil erhalten geblieben, der Ostteil ist durch die Gewinnung von Steinen für Bauzwecke im 18. oder 19. Jahrhundert zerstört worden. Sie stellt eine typische "Emsländer Kammer" dar mit annähernder Ost-West-Orientierung, einem Zugang auf der Südseite und einer ovalen, dicht an der Kammer liegenden Umfassung.
Die Kammer weist eine Breite von 2 Metern auf, die genaue Länge ist nicht mehr erkennbar. Drei Decksteine liegen noch z. T. auf den Tragsteinen. Ein weiterer Deckstein ist durch Sprengungen schwer beschädigt, zwei Bohrlöcher sind noch gut zu sehen.
Das Go▀steingrab stammt aus der Trichterbecherkultur des jüngeren Neolithikums.

Koordinaten: 52.77962░ N, 7.41614░ E (WGS84).




Gro▀steingrab "Klein Stavern", Am Osteresch, Klein Stavern. Foto 18.03.2005.






Gro▀steingrab "Klein Stavern", Am Osteresch, Klein Stavern. Foto 18.03.2005.






Gro▀steingrab "Klein Stavern", Am Osteresch, Klein Stavern. Foto 18.03.2005.






Gro▀steingrab "Klein Stavern", Am Osteresch, Klein Stavern. Foto 18.03.2005.






Gro▀steingrab "Klein Stavern", Am Osteresch, Klein Stavern. In dem in der Kammer liegenden Deckstein ist ein Bohrloch zu sehen. Foto 18.03.2005.





HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke / Stollentroll