HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Niedersachsen




Gro▀steingrab "Gro▀ Ber▀en 1" ("Ipeken Tannwald") bei Gro▀ Ber▀en, nordöstlich von Meppen

Sprockhoff: Nr. 856

An der Stra▀e von Gro▀ Ber▀en nach Hüven stehen auf einer Strecke von nur rund einem Kilometer 8 Gro▀steingräber von sehr unterschiedlichem Erhaltungszustand.

Kurz hinter Gro▀ Ber▀en liegt in einer Kurve südlich der Stra▀e auf einem bewaldeten Hügel das Gro▀steingrab "Gro▀ Ber▀en 1" oder "Ipeken Tannwald". Aus Richtung Gro▀ Ber▀en ist es kaum zu sehen, aus Richtung Hüven dagegen sehr gut.

Es handelt sich um eine gro▀e, recht gut erhaltene Anlage. Die Kammer und die Decksteine sind fast komplett vorhanden. Die Tragsteine stecken weitgehend noch im Boden. Von der Umrandung fehlen zahlreiche Steine, die Ausdehnung ist jedoch noch zu erkennen. Die zehnjochige Kammer ist in Richtung Nordnordwest-Südsüdost orientiert. Unter dem mittleren, gro▀en Deckstein befindet sich wahrscheinlich der Zugang zur Kammer.
Das Go▀steingrab stammt aus der Trichterbecherkultur des jüngeren Neolithikums.

Rund 100 Meter weiter östlich liegt das Gro▀steingrab "Gro▀ Ber▀en 2".

Koordinaten: 52.78131░ N, 7.50383░ E (WGS84).




Gro▀steingrab "Gro▀ Ber▀en 1" ("Ipeken Tannwald") bei Gro▀ Ber▀en. Foto 10.12.2004.






Gro▀steingrab "Gro▀ Ber▀en 1" ("Ipeken Tannwald") bei Gro▀ Ber▀en. Foto 10.12.2004.






Gro▀steingrab "Gro▀ Ber▀en 1" ("Ipeken Tannwald") bei Gro▀ Ber▀en. Foto 10.12.2004.





HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke / Stollentroll