HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Niedersachsen




Großsteingrab "Kalkriese" ("Hoststeine"), an der Roten Mühle bei Engter

Das Großsteingrab liegt etwa 150 Meter nördlich der B218, nordöstlich von Engter. Man kann es von der A1, Ausfahrt Bramsche erreichen. Von hier fährt man auf der B218 an Engter vorbei und parkt an der Zufahrt zur Roten Mühle, kurz bevor die B218 einen Bach überquert. An der Zufahrt führt ein Feldweg senkrecht von der B218 nach Nordwesten. Man folgt diesem etwa 150 Meter. Hier zweigt nach links ein Feldweg ab, dem man reichlich 150 Meter folgt. Unmittelbar links des Weges liegt nun eine auffällige Baumgruppe, in der sich das Großsteingrab befindet.
Die Anlage ist in ihrer Struktur stark zerstört. Trotzdem sind noch recht viele Steine erhalten, die noch grob in Ost-West- bis Nordost-Südwest-Richtung verteilt sind. Nach der Größe der Steine muss es sich um eine recht bedeutende Anlage gehandelt haben.
Ein Hinweisschild oder eine Tafel mit Erklärungen gibt es nicht. Leider kann man hier auch nur sehr schlecht fotografieren, da das Großsteingrab in mitten der dunklen und stark verwachsenen Baumgruppe liegt.

Koordinaten (aus der topografischen Karte): 52.40125° N, 8.08444° E (WGS 84).





Das Großsteingrab "Hoststeine" bei Engter. Foto 13.07.2005.



Das Großsteingrab "Hoststeine" bei Engter. Foto 13.07.2005.



Das Großsteingrab "Hoststeine" bei Engter. Foto 13.07.2005.




HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE