HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Niedersachsen




Gro▀steingrab in Dötlingen bei Wildeshausen

Sprockhoff: Nr. 944

Das gut gepflegte Gro▀steingrab befindet sich vor dem Haus Am Steingrab 2, in der Nńhe von einem Schie▀stand, in Dötlingen.

Die Anlage stammt aus der Trichterbecherkultur ca. 3400 - 2800 v.d.Z. Die Grabkammer hatte eine Abmessung von 18,5 x 2,5 Metern. Erhalten ist der westliche Teil mit Tragsteinen und zwei Decksteinen, im östlichen Teil stehen noch einige einzelne Tragsteine und lassen so die ursprüngliche Ausdehnung erahnen. Einer der Decksteine ist mit einem Betonpfeiler abgestützt. Laut der Informationstafel am Gro▀steingrab ist auch die Pflasterung am Boden und die Trockenmauerung zwischen den Tragsteinen erhalten. Beides macht jedoch einen stark rekonstruierten Eindruck. Die Pflasterung am Boden ist sicher nicht original. Die ehemalige Trockenmauerung ist jetzt mit Beton ausgeführt. Der heutige Zugang zum Grab an der Südseite entspricht offenbar dem ursprünglichen Zugang.
Ausgrabungen 1956/1958 ergaben reichhaltiges Fundmaterial von Grabbeigaben. Leider wird auf der Informationstafel nicht angegeben, was an Grabbeigaben gefunden wurde und wo sich diese heute befinden.

Koordinaten (GPS gemessen): 52.93954░ N, 8.37920░ E (WGS84).




Das Gro▀steingrab am Schie▀stand in Dötlingen bei Wildeshausen. Foto 09.07.2004.






Das Gro▀steingrab am Schie▀stand in Dötlingen bei Wildeshausen. Foto 09.07.2004.






Das Gro▀steingrab am Schie▀stand in Dötlingen bei Wildeshausen. Foto 09.07.2004.





HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke / Stollentroll