HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Niedersachsen




Großsteingrab "Bippen" ("Restruper Steine"), Restrup bei Bippen

Sprockhoff: Nr. 886

Das Großsteingrab und der unmittelbar daneben befindliche Näpfchenstein liegen nördlich der Straße Bippen-Ankum. Von Bippen kommend, hat man kurz vor der Siedlung Branneke auf der linken Straßenseite ein Hinweisschild zu dem Näpfchenstein. Man folgt der zu einem Haus führenden Straße und kann hier parken. Gegenüber dem Haus in einer Baumgruppe befinden sich das Großsteingrab und der Näpfchenstein.

Das Großsteingrab weist eine Kammer von 9 m Länge und 1,8 - 2 m Breite auf. Einige der Tragsteine (vermutlich drei) sowie ein kompletter und ein halber Deckstein fehlen. Der mittlere Deckstein, der vermutlich auch den Eingangsbereich in der Mitte der südlichen Längsseite zur Kammer bedeckte, ist gesprengt und nur noch zur Hälfte erhalten. Die Bohrlöcher in dem Stein sind gut zu sehen. Reste des Erdhügels, der die Anlage bedeckte, sind vorhanden. Der viereckige Erdwall, der das Grab umgibt, ist jedoch rezent.





Großsteingrab Restrup bei Bippen. Foto 13.12.2004.



Großsteingrab Restrup bei Bippen. Foto 13.12.2004.



Großsteingrab Restrup bei Bippen. Foto 13.12.2004.




HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE