HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Niedersachsen




Großsteingrab Klein Bokern bei Bippen

Sprockhoff: Nr. 888

Von der B214 zwischen Fürstenau und Ankum folgt man in Schwagstorf der nach Norden führenden Straße Richtung Bippen. Nach etwa 3 km zweigt nach links eine nicht ausgeschilderte Straße nach Dalum ab. Man folgt dieser Straße und hat zunächst links ein Gehöft zu liegen und nach ca. 200 Metern rechts oberhalb am Hang ein zweites. Das Großsteingrab befindet sich unmittelbar oberhalb dieses Gehöftes. Man kann bis zu dem Gehöft fahren, geht herum und trifft oberhalb davon auf einen Weg, an dem das Grab liegt. Alternativ kann man den gegenüber von dem ersten Gehöft nach rechts führenden Feldweg nehmen und trifft dann auch auf den Weg, der in Richtung des zweiten, weiter oben am Hang liegenden Gehöftes führt.

Zwei etwas verwitterte Hinweisschilder verweisen auf das Großsteingrab, geben aber kaum wesentliche Informationen. Die Anlage ist kaum freigelegt, es sind nur fünf ebenerdig liegende Decksteine zu erkennen und die Spitze eines weiteren Steines, bei dem es sich vermutlich um einen Tragstein handelt. Nach Sprockhoff hatte die in Nordwest-Südost-Richtung orientierte Kammer eine Abmessung von 22 x 2 Meter. Er erwähnt nach seiner Aufnahme 1926 erheblich mehr Steine als die derzeit sichtbaren. Es ist anzunehmen, dass diese nicht entfernt wurden, sondern inzwischen wieder mit Boden bedeckt sind.





Das Großsteingrab Klein Bokern bei Bippen. Foto 13.12.2004.



Das Großsteingrab Klein Bokern bei Bippen. Foto 13.12.2004.




HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE