HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Mecklenburg-Vorpommern




Großsteingrab "Twietfort 1", Twietfort bei Ganzlin, südlich von Plau am See

Sprockhoff: Nr. 419.

Von der Straße Stuer - Plau am See biegt man kurz nach dem Abzweig nach Ganzlin in die kleine Siedlung Twietfort ab. Hier fahrt man nördlich an einem Teich vorbei, ein paar hundert Meter weiter geht nach Süden eine Straße (Sandpiste) Richtung Ganzlin. Diese nimmt man und hat nach kurzer Zeit, unmittelbar bevor rechts eine Weide liegt, auf der linken (östlichen) Seite zwei abgehende Waldwege. Das Grab liegt in dem Winkel zwischen diesen beiden Waldwegen.
Man erkennt einen auffälligen Hügel, in dem die kleine Kammer liegt. Sie ist in Nord-Süd-Richtung orientiert. Auf der westlichen Seite gibt es einen Träger, die östliche Seite besteht aus zwei Tragsteinen. Im Süden wird die Kammer durch zwei übereinander liegende Steine verschlossen. Der 1,60 x 1,40 Meter große Deckstein liegt auf. Die Größe der Kammer beträgt 1,60 x 0,80 Meter.
Es ist nicht deutlich, ob es sich bei dem Grab um einen Urdolmen oder eine Blockkiste handelt. Gefunden wurden eine Anzahl bronzezeitlicher Gefäße.

Koordinaten (GPS gemessen): 53.39573° N, 12.27263° E (WGS84).





Großsteingrab Twietfort 1. Foto 10.12.2006.



Großsteingrab Twietfort 1. Foto 10.12.2006.



Großsteingrab Twietfort 1, Blick in die Kammer. Gut zu erkennen sind die zwei übereinander liegenden Steine als südlicher Verschluss der Kammer. Foto 10.12.2006.




HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

© by Stollentroll / Thomas Witzke
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE