HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Mecklenburg-Vorpommern



Großsteingrab "Sassnitz Krampas 2", Sassnitz, Insel Rügen

Sprockhoff: Nr. -.

Vom Bahnhof Lancken (Sassnitz) fährt man die Buddenhagener Straße und weiter die Straße "Am Kreidebruch" entlang in Richtung Buddenhagen. Nach einer einzelnen Häusergruppe südlich der Straße hat man, kurz bevor der Wald bis an die Straße reicht, ebenfalls südlich der Straße auf einer Wiese das Grab Sassnitz Krampas 2 und das komplett zerstörte Grab 3 zu liegen. Grab 1 liegt etwa auf der Verlängerung der Linie von Grab 2 zu 3 im Wald, dicht am Waldrand.

Bei dem Grab Sassnitz Krampas 2 handelt es sich um eine relativ schlecht erhaltene Kammer, die noch in einem Hügel liegt. Die Tragsteine sind zum Teil zerbrochen. Ein Teil eines Decksteins steckt in der Wurzel eines vor einigen Jahren umgestürzten Baums. Dabei sind drei Näpfchen sichtbar geworden. Alle anderen Decksteine sind verschwunden.

Nachtrag 2009: nach einer Information von Reinhard Möws ist der Deckstein inzwischen aus der Wurzel herausgefallen.

Koordinaten (GPS gemessen): 54.52462 N, 13.63535 E (WGS84).





Großsteingrab Sassnitz Krampas 2. Foto 10.03.2007.






Großsteingrab Sassnitz Krampas 2. Foto 10.03.2007.






Großsteingrab Sassnitz Krampas 2. Foto 10.03.2007.






Großsteingrab Sassnitz Krampas 2. Foto 10.03.2007.






Großsteingrab Sassnitz Krampas 2. Foto 10.03.2007.






Großsteingrab Sassnitz Krampas 2, der Deckstein mit drei Näpfchen. Foto 10.03.2007.








HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke / Stollentroll