HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Mecklenburg-Vorpommern



Großsteingrab "Sassnitz Krampas 1", Sassnitz, Insel Rügen

Sprockhoff: Nr. 471.

Vom Bahnhof Lancken (Sassnitz) fährt man die Buddenhagener Straße und weiter die Straße "Am Kreidebruch" entlang in Richtung Buddenhagen. Nach einer einzelnen Häusergruppe südlich der Straße hat man, kurz bevor der Wald bis an die Straße reicht, ebenfalls südlich der Straße auf einer Wiese das Grab Sassnitz Krampas 2 und das komplett zerstörte Grab 3 zu liegen. Grab 1 liegt etwa auf der Verlängerung der Linie von Grab 2 zu 3 im Wald, dicht am Waldrand.

Bei dem Grab Sassnitz Krampas 1 handelt es sich um eine in Nordnordwest-Südsüdost-Richtung orientierte Kammer, die noch in einem deutlich erkennbaren Hügel liegt. Der heutige Zustand unterscheidet sich von Sprockhoffs Aufnahme 1931. Drei Träger der Ostseite stehen in situ. In der Südost-Ecke befindet sich, etwas versetzt gegen die Flucht der drei Tragsteine, ein weiterer Stein, der in Sprockhoffs Zeichnung komplett fehlt. Etwas verschoben gegen die Position des fehlenden nordöstlichen Tragsteins liegt heute ein Stein, der auf der alten Zeichnung ebenfalls nicht vorhanden ist. Dies scheint aber eher ein Decksteinfragment zu sein und nicht der verlagerte Tragstein. Der hier fehlende Tragstein lag 1931 noch etwa 3 - 4 Meter östlich vom Grab, heute ist dort nichts mehr. Vermutlich wurde dieser Stein auf der westlichen Längsseite als Tragstein eingesetzt. Sprockhoff kennt hier nur einen in situ stehenden Stein, heute stehen dort zwei. Der nordwestliche Tragstein wurde offenbar wieder näher an seine ursprüngliche Position herangeschoben, aber nicht aufgerichtet. Am südwestlichen Ende findet sich noch ein einzelner Stein, möglicherweise verschloss er die südliche Schmalseite der kammer halb, so dass hier ein Zugang blieb. In der Kammer liegen zwei Fragmente des nördlichen Decksteins.
1931 lag die Kammer noch bis zur Oberseite der Tragsteine im Hügel. Heute sind die Tragsteine weitgehend freigelegt.

Koordinaten (GPS gemessen): 54.52179 N, 13.63239 E (WGS84).





Großsteingrab Sassnitz Krampas 1. Foto 04.05.2008.






Großsteingrab Sassnitz Krampas 1. Foto 04.05.2008.






Großsteingrab Sassnitz Krampas 1. Foto 04.05.2008.






Großsteingrab Sassnitz Krampas 1. Foto 04.05.2008.






Großsteingrab Sassnitz Krampas 1. Foto 04.05.2008.






Großsteingrab Sassnitz Krampas 1. Foto 04.05.2008.






Großsteingrab Sassnitz Krampas 1. Foto 04.05.2008.






Großsteingrab Sassnitz Krampas 1. Foto 04.05.2008.








HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke / Stollentroll