HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Mecklenburg-Vorpommern




zerstörtes Großsteingrab Sassen 5, Sassen südwestlich von Greifswald

Sprockhoff: Nr. 531.

Eine Gruppe von Steingräbern liegt südöstlich von Sassen. Man biegt von der B194 in Schwinge in Richtung Sassen ab. Etwa 50 Meter vor dem Ortseinfgang von Sassen geht nach rechts (Osten) ein bedingt befahrbarer Feldweg ab. Man folgt dem Weg etwa 1 km, vorbei an rechts neben dem Weg aufgeschütteten Wällen von z.T. sehr großen Steinen, bis man ein Nadelwäldchen erreicht. Hier biegt der Weg nach rechts ab, etwa 200 - 300 Meter weiter geradeaus im Feld liegen die Baumgruppen mit den Gräbern. Die in der Karte bei Sprockhoff eingezeichneten in die Nähe der Gräber führenden Wege existieren nicht mehr, der hier beschriebene Weg ist dagegen bei Sprockhoff nicht verzeichnet.
Das Grab Sassen 5 (Nr. 531) liegt etwa 100 Meter westlich von Sassen 2. In der lockeren Baumgruppe liegen lediglich einige vereinzelte Steine. Ein größerer Stein ist zersprengt, deutlich sind die Bohrlöcher zu sehen. Sprockhoff schreibt, dass es unter Lesesteinen und Gebüsch verborgen sei, und deshalb eine Aufnahme nicht möglich war. Merkwürdigerweise sind weder die Lesesteine noch das Gebüsch heute vorhanden. Es wurde auch die Vermutung geäußert, dass es sich um ein bronzezeitliches Hügelgrab handeln könnte.

Koordinaten (GPS gemessen): 54.01005° N, 13.20270° E (WGS84).





Reste vom Grab Sassen 5. Foto 03.12.2005.



Reste vom Grab Sassen 5. Foto 03.12.2005.




HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

© by Stollentroll / Thomas Witzke
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE