HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Mecklenburg-Vorpommern




Großsteingrab Pustow 14, Pustow bei Sassen, südwestlich von Greifswald

Sprockhoff: Nr. -.

Von der Straße Sassen - Greifswald biegt man in Klein Zetelwitz nach Pustow ab. Kurz vor den ersten Häusern von Pustow geht direkt hinter landwirtschaftlichen Einrichtungen ein Weg nach rechts (Südwest) ab, der unmittelbar am Waldrand entlangführt. Diesem weg folgt man, bis das Feld auf der rechten Seite zuende ist und hier auch Wald beginnt. In dem sich nach rechts (nordwestlich) hinziehenden Waldstreifen hat man drei Großsteingräber zu liegen, von Süden nach Norden gesehen in der Reihenfolge Pustow 8, 7 und 1. Man geht am Waldrand entlang nach Norden, vorbei an der Anlage Pustow 8, bis man geradezu auf ein Waldstück stößt. Hier führt eine Schneise nach links, der man bis zum Waldrand folgt. Hier biegt man nach rechts (Norden) auf den ein paar Meter vom Feld entfernt noch im Wald entlangführenden Weg ab und folgt diesem, bis man auf einen Nadelwald trifft. Hier liegt rechts des Weges das zerstörte Großsteingrab Pustow 14.
Erhalten sind 5 Steine. Ein Tragstein einer Längsseite und der östliche Schlussstein stehen offenbar noch an ihren originalen Platz. Drei weitere Steine sind abgekippt und z.T. verschoben.

Koordinaten (GPS gemessen): 54.02312° N, 13.22503° E (WGS84).





Zerstörtes Großsteingrab Pustow 14. Foto 10.12.2005.




HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

© by Stollentroll / Thomas Witzke
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE