HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Mecklenburg-Vorpommern




Großsteingrab Palmzin, Semlow bei Ribnitz-Damgarten

Sprockhoff: Nr. 515.

Das Großsteingrab befindet sich etwa 400 Meter westlich von der Anlage Semlow 1. Man erreicht es über die von Westen nach Semlow führende Straße. Kurz nach passieren des südlich der Straße im Feld liegenden Grabes Semlow 2 macht die Straße eine Rechtskurve. Hier in der Kurve führt nach links (Nordwesten) im spitzen Winkel ein Weg ab. Diesem Weg folgt man, bis man bis zu zwei am Weg stehenden Steinpfosten gelangt. Hier führt nach rechts ein inzwischen völlig verwachsener und streckenweise kaum noch gangbarer Weg in einem dünnen Streifen aus Bäumen und Sträuchern an der Grenze zwischen zwei Feldern ab. Man folgt diesem ehemaligen Weg, bis man das Großsteingrab am Waldrand erreicht. Wenige Meter entfernt steht ein Hochstand.
Es handelt sich um ein etwa in Ost-West-richtung orientiertes Hünenbett. Auch wenn etliche Steine fehlen, lässt es sich als rechteckig bestimmen. Die Abmessung beträgt 24,5 x 5 Meter. In dem Hünenbett liegt eine kleine Kammer von etwa 2 x 1 Meter Größe. Der Deckstein fehlt. Der Zugang zur Kammer befindet sich offenbar auf der Nordseite.

Koordinaten (GPS gemessen): 54.18154° N, 12.64420° E (WGS84).





Großsteingrab Palmzin. Das Hünenbett. Foto 20.11.2005.



Großsteingrab Palmzin. Die kleine Grabkammer. Foto 20.11.2005.



Großsteingrab Palmzin. Die Grabkammer. Foto 20.11.2005.



Großsteingrab Palmzin, fotografiert von dem Hochstand. Zu sehen ist das Hünenbett mit dem Langhügel, die Grabkammer wird durch den Baum in der Mitte verdeckt. Foto 20.11.2005.




HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

© by Stollentroll / Thomas Witzke
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE