HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE







Megalithgräber und Menhire in Mecklenburg-Vorpommern




Großsteingrab "Neklade 1", Pastitz bei Putbus

Sprockhoff: Nr. 485.

In dem Waldstück Klosterholz nördlich von Putbus, nordwestlich von Pastitz liegen einige Großsteingräber. Sie sind schwer zu finden. Die Gräber Neklade 1 sowie Pastitz 1 und 2 liegen dicht an der Bahnlinie, die durch den Wald führt, rund einen Kilometer nordwestlich der Stelle an der die Bahnlinie die Straße von Putbus nach Bergen kreuzt. Die Anlagen Pastitz 1 und 2 sind nahezu komplett zerstört. Neklade 1 liegt nördlich der Bahnlinie. Neklade 2 befindet sich etwa 800 Meter abseits der drei Gräber.

Das Grab Neklade 1 ist recht gut erhalten. In einem trapezförmigen, etwa in Ost-West-Richtung orientierten Hünenbett liegt eine querstehende Kammer. Das Hünenbett weist eine Länge von 27 Metern auf und verjüngt sich von 9 Metern Breite im Westen auf 5,5 Meter im Osten. Der Erdhügel ist erhalten. Die Kammer weist je vier Tragsteine an den Längsseiten auf, die alle in situ stehen. Ebenfalls vorhanden ist der nördliche Schlussstein. Die südliche Schmalseite wird halb durch einen Stein verschlossen, hier liegt der Zugang zur Kammer. Der südlichste Deckstein liegt noch auf, der nach Norden folgende ist in die Kammer abgesunken. Die beiden anderen Decksteine fehlen.

Koordinaten: 54.38042° N, 13.46547° E (WGS84).





Großsteingrab Neklade 1. Foto 06.04.2007.



Großsteingrab Neklade 1. Foto 06.04.2007.



Großsteingrab Neklade 1. Foto 06.04.2007.



Großsteingrab Neklade 1. Foto 06.04.2007.



Großsteingrab Neklade 1. Foto 06.04.2007.



Großsteingrab Neklade 1. Foto 06.04.2007.




HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

© by Stollentroll / Thomas Witzke
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE