HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Mecklenburg-Vorpommern




Großsteingrab "Nadelitz 5", Nadelitz bei Putbus, Insel Rügen

Sprockhoff: Nr. 495.

Das Großsteingrab liegt am westlichen Ende von Nadelitz, unmittelbar südlich der Straße von Putbus nach Lancken-Granitz auf einem auffälligen, langen Hügel. Ein Hinweisschild gibt es nicht.
Erkennbar ist ein in Ost-West-Richtung orientiertes, trapezförmiges Hünenbett mit querstehender Kammer am Ostende. Durch den Straßenbau ist die nördliche Längsseite zerstört. Gut erkennbar ist die südliche Längsseite und die östliche Schmalseite, auch wenn einige Steine an dem hohen und steilen Hügel abgekippt sind. Es lässt sich dadurch noch die Abmessung von 24 Meter x 8,50 - 6 Meter rekonstruieren, mit der schmaleren Seite im Westen. Die Kammer steckt noch tief im Boden. Es handelt sich wahrscheinlich um einen erweiterten Dolmen von 2,50 Meter Länge und 2 Meter Breite. Die beiden Decksteine sind in die Kammer abgesunken. Ein Zugang ist nicht zu erkennen.

Koordinaten (GPS gemessen): 54.35591° N, 13.54333° E (WGS84).

Das etwa 100 Meter weiter östlich und ebenfalls direkt südlich der Straße gelegene Grab Nadelitz 4, von dem bei der Aufnahme durch Sprockhoff 1931 noch ein langgestreckter Hügel von 17 Meter Länge und 9 Meter Breite mit nur vier erhaltenen Steinen am Nordost-Ende vorhanden war, ist heute komplett verschwunden.





Das Großsteingrab "Nadelitz 5", die Kammer und Teile des Hünenbetts. Foto 24.09.2006.



Das Großsteingrab "Nadelitz 5", die Kammer. Foto 24.09.2006.



Das Großsteingrab "Nadelitz 5", die südliche Seite des Hünenbetts. Foto 24.09.2006.



Das Großsteingrab "Nadelitz 5", die östliche Seite des Hünenbetts mit Blick auf die Kammer. Foto 24.09.2006.




HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

© by Stollentroll / Thomas Witzke
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE