HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Mecklenburg-Vorpommern




Großsteingrab (Steinkiste) "Langwitz", Langwitz bei Basedow

Sprockhoff: Nr. -.

Das kleine Grab liegt nördlich von Langwitz und westsüdwestlich von Liepen (bei Basedow). Man erreicht es über die Straße von Schwinkendorf nach Malchin und biegt in Liepen an der Wasserburg ab. Man fährt durch den Liepen durch in südwestliche Richtung. Hier führt eine Sandpiste durch den Wald. Am Ende vom Wald (in dem noch zwei weitere Großsteingräber liegen), unmittelbar bevor die Piste die Bahngleise überquert, geht ein Weg nach Süden ab. Hier steht auch ein Schild, dass auf das Grab verweist. Nach etwa 50 Metern auf dem Weg erreicht man es. An der Anlage steht eine Informationstafel.

Das Grab ist komplett erhalten. Es besteht aus Sandsteinplatten, die in Form einer Steinkiste angeordnet sind. Die Kammer wird von zwei Deckplatten bedeckt, während die Längsseiten nur aus je einem Stein bestehen. Das Großsteingrab wurde 1958 archäologisch untersucht.

Auf der Informationstafel ist zu lesen, dass es sich um eines der altesten Bodendenkmäler Mecklenburg-Vorpommerns handelt und dass diese Grabform den Beginn der Entwicklung zu großen, aufrecht begehbaren Steingräbern markiert.
Anzunehmen ist jedoch, dass sie, wie andere Steinkisten auch, in die späte Phase der mitteleuropäischen Megalithbauwerke zu stellen ist, in der sich ein Übergang von Kollektivgräbern hin zu Einzelbestattungen vollzog.

Koordinaten (GPS): 53.66560° N, 12.70224° E (WGS84).




Großsteingrab Langwitz. Foto 16.09.2007.





Großsteingrab Langwitz. Foto 16.09.2007.







HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE