HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Mecklenburg-Vorpommern




Großsteingrab "Lancken 4", Lancken-Granitz, Insel Rügen

Sprockhoff: Nr. 501.

Südwestlich von Lancken liegt eine Gruppe von 7 Großsteingräbern, 4 davon gehören zu Lancken, drei zu Preetz. Sie sind über die nach Südwesten aus Lancken herausführende Straße gut zu erreichen. Ein Hinweisschild verweist auf die Gräber. Die Anlagen Lancken 1 bis 3 liegen in einer fast ost-westlich verlaufenden Linie, beginnend bei Lancken 1, das Grab Lancken 4 liegt südwestlich von Lancken 3.
Bei dem Großsteingrab Lancken 4 handelt es sich um einen erweiterten Dolmen mit drei Jochen. Alle Tragsteine sind erhalten. Ein Deckstein liegt auf, ein zweiter ist in die Kammer gerutscht. Der dritte Deckstein fehlt. Die südliche Schmalseite wird halb durch einen Tragstein geschlossen, daneben kommt der Zugang in die Kammer. Zwei Trägerpaare mit Decksteinen sind erhalten. Der Zugang ist außerordentlich schmal und für Personen nicht passierbar. Der Zugang reicht bis in die Kammer hinein, so dass hier seitlich vom Zugang Nischen entstehen.
Bei der Aufnahme durch Sprockhoff 1931 waren nur zwei Steine in einem flachen Hügel zu sehen. Sprockhoff ging davon aus, dass das Grab weitgehend zerstört ist. Es ist 1969 durch E. Schuldt ausgegraben und restauriert worden.

Koordinaten (GPS gemessen): 54.36221° N, 13.61758° E (WGS84).





Das Großsteingrab "Lancken 4". Foto 24.09.2006.



Das Großsteingrab "Lancken 4". Foto 24.09.2006.



Das Großsteingrab "Lancken 4". Foto 24.09.2006.



Das Großsteingrab "Lancken 4". Foto 24.09.2006.




HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

© by Stollentroll / Thomas Witzke
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE