HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Mecklenburg-Vorpommern




Großsteingrab "Lancken 3", Lancken-Granitz, Insel Rügen

Sprockhoff: Nr. 502.

Südwestlich von Lancken liegt eine Gruppe von 7 Großsteingräbern, 4 davon gehören zu Lancken, drei zu Preetz. Sie sind über die nach Südwesten aus Lancken herausführende Straße gut zu erreichen. Ein Hinweisschild verweist auf die Gräber. Die Anlagen Lancken 1 bis 3 liegen in einer fast ost-westlich verlaufenden Linie, beginnend bei Lancken 1, das Grab Lancken 4 liegt südwestlich von Lancken 3.
Das Großsteingrab Lancken 3 ist ein in Ost-West-Richtung orientiertes Hünenbett mit quer darin liegender Kammer. Das Hünenbett ist start zerstört, in seiner Ausdehnung aber noch gut erkennbar. Auffallend ist ein sehr großer Stein am östlichen Ende, vielleicht ein Wächterstein. Die Kammer liegt im westlichen Teil des Hünenbetts. Es handelt sich um eine dreijochige, komplett erhaltene Kammer, offenbar ein erweiterter Dolmen. Alle drei Decksteine liegen auf, allerdingt teilweise etwas in die Kammer abgerutscht. Die Steine weisen schon Bohrlöcher auf als Vorbereitung zur Sprengung. Die Steine der Kammer sind teilweise etwas von großen Bäumen überwachsen. Der Zugang zur Kammer lag im Süden. In der Kammer erkennbare plattige, kleinere Steine stellen wohl Reste von einem wie bei Grab Lancken 4 bis in die Kammer reichenden Zugang dar.

Koordinaten (GPS gemessen): 54.36272° N, 13.61810° E (WGS84).





Das Großsteingrab "Lancken 3". Foto 24.09.2006.



Das Großsteingrab "Lancken 3". Foto 24.09.2006.



Das Großsteingrab "Lancken 3", in der Kammer wohl Reste vom Zugang. Die Decksteine zeigen Bohrlöcher. Foto 24.09.2006.



Das Großsteingrab "Lancken 3", das Hünenbett. Foto 24.09.2006.



Das Großsteingrab "Lancken 3", vermutlich Wächterstein am östlichen Ende des Hünenbetts. Foto 24.09.2006.




HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

© by Stollentroll / Thomas Witzke
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE