HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Mecklenburg-Vorpommern




Großsteingrab "Kritzow", Kritzow bei Schwerin

Sprockhoff: Nr. 402.

Das Großsteingrab ist sehr leicht zu finden. Man erreicht es über die Straße von Langen Brütz nach Weberin. Von Langen Brütz kommend, biegt man in Kritzow unmittelbar am Ende von dem südlich der Straße liegenden See nach links in den Reichenberger Weg ein und nimmt dann die nächste rechts abzweigende Straße, die Speicherstraße. Nach wenigen Metern sieht man das rechts der Straße liegende Großsteingrab. An der Anlage steht eine Informationstafel.

Es handelt sich um ein etwa in Ost-West-Richtung orientiertes Hünenbett, das sich nur leicht in Richtung Osten verjüngt. Der östliche Teil ist schlecht erhalten. Die Abmessung kann mit 22,5 x 6,5 Metern angegeben werden. Am westlichen Ende stehen die größten Steine. Besonders auffallend ist der 2,50 Meter hohe nordwestliche Eckstein (Wächterstein). 1904 wurden im östlichen Teil die Reste einer Grabkammer gefunden.

Kritzow wies früher zahlreiche weitere Großsteingräber auf, die jedoch alle zerstört sind. Die Steine wurden zum Straßenbau verwendet, besonders 1840/41 zum Bau des Paulsdamms im Schweriner See.

Koordinaten (GPS gemessen): 53.66528° N, 11.58238° E (WGS84).





Großsteingrab Kritzow. Foto 10.12.2006.



Großsteingrab Kritzow. Foto 10.12.2006.



Großsteingrab Kritzow. Foto 10.12.2006.



Großsteingrab Kritzow. Foto 10.12.2006.




HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
BEGRIFFE
LINKS

© by Stollentroll / Thomas Witzke
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE