HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Mecklenburg-Vorpommern




Großsteingrab "Groß Labenz 1" ("Kleiner Silberbusch"), Groß Labenz bei Sternberg

Sprockhoff: Nr. 334.

Nördlich von Groß Labenz, an der Straße von Laase nach Groß Labenz Ausbau und Klein Labenz, liegen zwei Großsteingräber. Sie liegen südlich der Straße im Feld in zwei Baumgruppen. An der Straße steht ein Hinweisschild und eine Tafel mit Erklärungen. "Groß Labenz 1" oder "Kleiner Silberbusch" ist das nördliche der beiden Gräber.

Das Großsteingrab ist stark zerstört. Es handelt sich um die Reste einer in Nord-Süd-Richtung orientierten Kammer. Ihre Innenmaße konnten durch eine Ausgrabung 1966 auf 4 x 2,20 Meter bestimmt werden. Die Kammer wies drei Joche und einen Schlussstein an der nördlichen Schmalseite auf. Der Zugang befand sich an der südlichen Schmalseite. Die Lehmdiele der Kammer war noch erhalten. Ein Tragstein steht vermutlich noch in situ, alle anderen Trag- und Decksteine bzw. Reste davon sind verlagert. Ein zersprengter Deckstein trägt drei Näpfchen.

Koordinaten (GPS gemessen): 53.79407° N, 11.78491° E (WGS84).




Großsteingrab "Groß Labenz 1". Foto 14.01.2006.






Großsteingrab "Groß Labenz 1". Foto 14.01.2006.






Großsteingrab "Groß Labenz 1". Foto von der Informationstafel.





HOME
PRÄHISTORIE
MECKLENBURG-VORPOMMERN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke / Stollentroll