HOME
PRÄHISTORIE
BRETAGNE
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Finistère




Menhir von Kerampeulven, zwischen Huelgoat und Berrien

Der Menhir liegt links der Straße von Huelgoat nach Berrien, allerdings nicht wie in verschiedenen Beschreibungen angegeben unmittelbar am Ortsausgang von Huelgoat, sondern schon kurz vor Berrien. Von der Straße aus ist er nicht zu sehen. Man folgt der Ausschilderung nach zur Ansiedlung Kerampeulven, einige nicht immer günstig angebrachte Schilder verweisen hier auch auf den Menhir.
Der Menhir ist 5 Meter hoch, seine Oberfläche wurde geglättet und seine Spitze verjüngt sich. Verschiedentlich wird er als Phallussymbol gedeutet. Der Menhir ist halbkreisförmig von 6 oder 7 mehr oder weniger deutlich aus dem Boden ragenden Steinen umgeben, ein weiterer, etwas größerer, aber undeutlicherer Halbkreis könnte sich anschließen. Dass diese Steine auch hier gesetzt wurden ist nicht auszuschließen, erscheint aber wenig wahrscheinlich. Vielleicht wurde der Menhir eher wegen der schon vorhandenen Anordnung der Steine gerade hier aufgestellt.
Auf dem Menhir sind Tiergravuren zu sehen, die viel jünger sind. Die intensive Überwachsung mit Flechten zeigt jedoch, dass sie auch nicht rezenten Ursprungs sind.





Menhir von Kerampeulven bei Huelgoat.



Menhir von Kerampeulven bei Huelgoat.



Menhir von Kerampeulven bei Huelgoat.



Menhir von Kerampeulven bei Huelgoat. Tiergravur auf dem Menhir.




HOME
PRÄHISTORIE
BRETAGNE
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE