HOME
PRÄHISTORIE
BRANDENBURG
BEGRIFFE
LINKS

NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Brandenburg




umgesetztes Großsteingrab "Schmiedeberg", Schmiedeberg bei Angermünde

Sprockhoff: Nr. -.

Das Grab ist leicht zu finden, es liegt am südwestlichen Rand des Dorfes Schmiedeberg, am Nordufer des Kaulsees auf einem Hügel in einem ehemaligen Park. Es wurde auf Veranlassung des Rittergutsbesitzers und ehrenamtlichen Kustos des Museums des Uckermärkischen Musems- und Geschichtsvereins zu Prenzlau, Joachim Otto von der Hagen von seinem ursprünglichen Standort hierher umgesetzt.
Bei dem Grab handelt es sich um einen Urdolmen. Es weist drei Tragsteine und einen Schwellenstein auf. Der Deckstein liegt auf den Tragsteinen auf. Neben dem Grab liegt noch ein größerer Stein.
Um Schmiedeberg gab es früher zahlreiche Großsteingräber. 1831 waren noch 12 Anlagen erhalten, die in den folgenden Jahrzehnten jedoch auch zerstört wurden.

Koordinaten (GPS gemessen): 53.13951° N, 13.94742° E (WGS84).





Das umgesetzte Großsteingrab Schmiedeberg. Foto 03.01.2008.






Das umgesetzte Großsteingrab Schmiedeberg. Foto 03.01.2008.






Das umgesetzte Großsteingrab Schmiedeberg. Foto 03.01.2008.






Das umgesetzte Großsteingrab Schmiedeberg. Foto 03.01.2008.








HOME
PRÄHISTORIE
BRANDENBURG
BEGRIFFE
LINKS

© Thomas Witzke / Stollentroll
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE