HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Niedersachsen




Gro▀steingrab "Der hohe Stein" (oder "Am hohen Stein"?), zwischen Wachtum und Garen bei Lindern

Sprockhoff: Nr. 964

Die beiden Gro▀steingräber "Am hohen Stein" und "Der hohe Stein" liegen zwischen Wachtum und Garen, südwestlich von Lindern. Zu den Bezeichnungen gibt ein Durcheinander, es ist nicht ganz klar, welchen Grab welchen Namen trägt. Hier wird der Bezeichnung bei Sprockhoff gefolgt. Man nimmt im Ort Wachtum die kleine, nur unauffällig ausgeschilderte Stra▀e nach Garen, die von der Stra▀e nach Lindern rechts abzweigt. Auf halber Strecke der etwa 5 km langen Stra▀e, genau zwischen Wachtum und Garen, liegen links die beiden Steingräber. Eine Ausschilderung ist nicht vorhanden. Man muss auf zwei links direkt an der Stra▀e stehende Findlinge achten, zwischen denen ein Weg nach Nordwesten führt. Hier kann man parken. Links des Weges liegt ein Feld, rechts Wald. Nach etwa 150 Metern, kurz bevor auch links der Wald beginnt, liegt rechts ein paar Meter abseits vom Weg das bei Sprockhoff als "Der hohe Stein" (Nr. 964) Gro▀steingrab. Geht man jetzt im Wald den Weg nicht geradeaus, sondern nimmt den Pfad, der schräg nach links abzweigt, gelangt man nach etwa 150 Metern zu dem bei Sprockhoff als "Am hohen Stein" (Nr. 963) bezeichneten Gro▀steingrab.

An beiden Steingräbern stehen Informationstafeln, allerdings wurden wohl die beiden Informationstafeln vertauscht. Die Texte auf den Tafeln (Stand 2005) passen nicht zu den Anlagen. Ob nur die Texte vertauscht wurden und die Namen stimmen, die dann bei Sprockhoff falsch wären, ist nicht klar. Auch auf einigen Wanderkarten stimmt die Benennung nicht mit der bei Sprockhoff überein.

Das Gro▀steingrab mit der Sprockhoff-Nr. 964 ("Der hohe Stein"?) liegt auf einem etwa 3 Meter hohen Hügel. Die Anlage ist recht stark gestört. Es sind zwar noch alle 15 Tragsteine erhalten, allerdings sind etliche davon verlagert. Drei in die Kammer abgerutschte Decksteine sind noch zu sehen, einer davon ist jedoch nicht mehr vollständig. Die Kammer wies Abmessungen von 9,30 x 2,10 Metern auf (die Informationstafel spricht von einer 8 x 1,6 Meter gro▀en Kammer und noch vorhandenen 9 Tragsteinen und 2 Decksteinen, von denen einer noch auf den Tragsteinen liegt, was sich aber auf die Nachbaranlage bezieht). Das Steingrab ist in die neolithische Trichterbecherkultur zu stellen.

Koordinaten (GPS gemessen): 52.80736 N, 7.75199░ E (WGS84).




Gro▀steingrab mit der Sprockhoff-Nr. 964 ("Der hohe Stein"?), zwischen Wachtum und Garen bei Lindern. Foto 20.05.2005.






Gro▀steingrab mit der Sprockhoff-Nr. 964 ("Der hohe Stein"?), zwischen Wachtum und Garen bei Lindern. Foto 20.05.2005.






Gro▀steingrab mit der Sprockhoff-Nr. 964 ("Der hohe Stein"?), zwischen Wachtum und Garen bei Lindern. Foto 20.05.2005.





HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke / Stollentroll