HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Niedersachsen




zerstörtes Großsteingrab "Rethen", Rethen, Vordorf, Gifhorn

Sprockhoff: Nr. ---.

Das Großsteingrab liegt nordöstlich von Rethen. In Rethen nimmt man von der Jägerstraße an den letzen Häusern in Norden den nach Nordosten abzweigenden Weg. Nach etwa 1,6 km erreicht man hier ein kleines Wäldchen, in dem das Großsteingrab liegt. Neben dem Grab findet sich eine Informationstafel.

Im Denkmalatlas Niedersachsen wird das Objekt als Bodendenkmal, Großsteingrab, ID 28943520, Fundstelle Rethen 3, geführt.

Das Grab wurde am 1.11.1995 beim Tiefpflügen bei der Rodung eines Kiefernwaldes gefunden. Ende 1995 und im Frühjahr 1996 wurde der Bereich archäologisch untersucht. Es fanden sich 3 noch in situ stehende sowie drei leicht verlagerte Tragsteine. Die feststellbaren Standspuren erlaubte eine Rekonstruktion, zu dem heute sichtbaren Zustand. Es handelt sich um den Rest einer etwa in Ost-West-Richtung orientierten Kammer von 2,4 x mindestens 3,6 Metern Innenmaß. Die ursprüngliche Abmessung ließ sich nicht mehr feststellen. Decksteine waren nicht mehr vorhanden. Es ist auch möglich, dass es ursprünglich eine Abdeckung aus Holz gab. Bei der archäologischen Untersuchung wurde bearbeiteter Feuerstein gefunden.
Die Anlage ist Stand Dezember 2021 leider etwas zugewachsen.

Koordinaten: 53.24214 N, 10.82846 E (WGS 84).




Das Großsteingrab Rethen. Foto 13.12.2021.






Das Großsteingrab Rethen. Foto 13.12.2021.






Das Großsteingrab Rethen. Foto 13.12.2021.






Das Großsteingrab Rethen, die Fundsituation. Foto von der Informationstafel. Foto 13.12.2021.






Das Großsteingrab Rethen, die Rekonstruktion. Foto von der Informationstafel. Foto 13.12.2021.





HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke