HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Niedersachsen




Großsteingrab "Mehringer Steine 1", Mehringen bei Emsbüren

Sprockhoff: Nr. 879

Eine Gruppe von drei Großsteingräbern liegt direkt an der Straße zwischen der Autobahnabfahrt Salzbergen der A30 und Emsbüren, etwa 1 km südlich des Ortseingangs von Emsbüren in einem Wäldchen nur 20 Meter westlich der Straße. An der Straße steht ein Hinweisschild.
Die Gräber wurden zur Gewinnung von Steinen für den Straßenbau im 19. Jahrhundert teilweise zerstört und konnten auf Initiative des damaligen Pfarrers von Emsbüren vor der Vernichtung bewahrt werden.

Die "Mehringer Steine 1", etwa 150 Meter nördlich der Mehringer Steine 3 und 2, sind durchschnittlich gut erhalten. Es handelt sich um eine in Nordost-Südwest-Richtung orientierte Kammer von 12,3 Meter Länge. Ihre Breite beträgt 2 Meter in der Mitte, zu den Enden verschmälert sie sich auf 1,7 bis 1,2 Meter. Vorhanden sind alle sieben Tragsteine der Nordwestwand, an der Südostwand fehlen lediglich zwei. Drei in die Kammer abgerutschte, z.T. nicht ganz komplette Decksteine sind noch zu sehen.

Im Denkmalatlas Niedersachsen wird das Objekt als Bodendenkmal, Großsteingrab, ID 28962427, Fundstelle Mehringen 1, geführt.

Koordinaten (GPS gemessen): 52.37550 N, 7.31986 E (WGS84).





Großsteingrab Mehringer Steine 1, Mehringen bei Emsbüren. Foto 07.01.2005.






Großsteingrab Mehringer Steine 1, Mehringen bei Emsbüren. Foto 07.01.2005.






Großsteingrab Mehringer Steine 1, Mehringen bei Emsbüren. Foto 25.08.2012.






Großsteingrab Mehringer Steine 1, Mehringen bei Emsbüren. Foto 25.08.2012.






Großsteingrab Mehringer Steine 1, Mehringen bei Emsbüren. Foto 25.08.2012.






Großsteingrab Mehringer Steine 1, Mehringen bei Emsbüren. Foto 25.08.2012.






Großsteingrab Mehringer Steine 1, Mehringen bei Emsbüren. Foto 25.08.2012.





HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke