HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Niedersachsen




zerstörtes Großsteingrab "De Smäe" bzw. "Berge 1", Berge

Sprockhoff: Nr. 882

Das Großsteingrab liegt nordwestlich von Berge, nordöstlich von Grafeld zwischen den Staßen L102, Berger Straße und Herzlaker Straße. Es findet sich in einer Bauminsel im Feld, dicht am Waldrand (Börsteler Wald), etwa 800 Meter östlich der Häuser der Herzlaker Straße 41.

Das als "De Smäe" ("Die Schmiede") bekannte Grab ist recht stark zerstört. Es handelt sich um eine etwa in Ost-West-Richtung orientierte Kammer. Sprockhoff geht von einer ursprünglich sechs-jochigen Kammer aus. Bei seiner Aufnahme standen noch mehrere Steine in situ und ließen die Ausdehnung der Kammer noch recht gut erkennen. Inzwischen hat sich der Zustand deutlich verschlechtert. Die vorhandenen Trag- und Decksteine vermitteln kein Bild der ursprünglichen Kammer mehr.

Im Denkmalatlas Niedersachsen wird das Objekt als Bodendenkmal, Großsteingrab, ID 28946046, Fundstelle Börstel 1, geführt.

Koordinaten: 52.63971 N, 7.68844 E (WGS84).




Großsteingrab De Smäe, Berge. Foto 13.11.2022.






Großsteingrab De Smäe, Berge. Foto 13.11.2022.






Großsteingrab De Smäe, Berge. Foto 13.11.2022.






Großsteingrab De Smäe, Berge. Foto 13.11.2022.






Großsteingrab De Smäe, Berge. Foto 13.11.2022.





HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke