HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Niedersachsen




völlig zerstörtes Megalithgrab "Düvelsteine" oder "Laer", Bad Iburg bei Osnabrück

Sprockhoff: Nr. ---

Das unter dem Namen "Düvelsteine" oder "Laer" bekannte, zerstörte Großsteingrab liegt dicht an der Grenze der Gemeinden Bad Laer und Bad Iburg, aber bereits auf dem Gebiet von Bad Iburg. Sprockhoff erwähnt die Anlage ohne Nummer unter dem Namen Laer.
Man kann das Grab über die Straße von Bad Iburg nach Bad Laer erreichen. Von dieser biegt man in die Straße Fockellau ab und dann in die Straße Auf der Hölle. Von letzterer biegt man nach Norden in die Straße Zum Teufelsstein ab. Nach etwa 200 Metern endet die Straße an einem Gehöft. Direkt nach dem Gehöft hat man östlich der Straße ein kleines Waldstück zu liegen, in dem sich das zerstörte Grab befindet. Ein schmaler Pfad führt zu der Anlage, an der auch eine Informationstafel steht.

Von dem Grab ist noch ein deutlich erkennbarer ovaler Hügel vorhanden, auf dem noch ein Stein liegt. Zur Zeit meines Besuchs im November 2022 war der Hügel dicht mit Brombeergestrüpp überwachsen.
Ein Deckstein des Grabes ist in eine Wand eines Gebäudes des Gehöftes eingemauert.

Koordinaten (GPS gemessen): 52.12142 N, 8.06474 E (WGS84).





Der Hügel von dem zerstörten Megalithgrab Düvelsteine bzw. Laer, Bad Iburg. Foto 20.11.2022.






Der Hügel von dem zerstörten Megalithgrab Düvelsteine bzw. Laer, Bad Iburg mit der Informationstafel. Foto 20.11.2022.






Der letzte Stein von dem zerstörten Megalithgrab Düvelsteine bzw. Laer, Bad Iburg. Foto 20.11.2022.





HOME
PRÄHISTORIE
NIEDERSACHSEN
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke