HOME
PRÄHISTORIE
SACHSEN-ANHALT
BEGRIFFE
LINKS
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Sachsen-Anhalt



zerstörtes Großsteingrab "Tangeln 4", Mellin, südlich von Salzwedel, Altmark

In Mellin biegt man von der B248 in die unmittelbar nördlich der Kirche in südöstliche Richtung abgehende Straße ab und fährt bis hinter das letzte Haus. Hier kann man parken. Man geht den Weg weiter in Richtung Wald. Der Weg führt in östliche Richtung und biegt dann im Wald nach Nordosten um. Nach etwa 500 Metern führt nach links (Norden) ein Weg, auf dem man nach etwa 50 Metern das Grab Tangeln 5 erreicht. Biegt man nicht nach Norden ab, sondern geht noch 100 Meter weiter und dann nach links in den Wald, trifft man auf die Reste von Grab 4. Etwa 25 Meter weiter westlich befinden sich die Reste eines weiteren Grabes, hier inoffiziell als Tangeln 4a bezeichnet.

Das Grab Tangeln 4 ist fast komplett zerstört. Es steht noch ein Stein der Kammer auf einem flachen Hügel an einer Grube, ein zweiter ist abgekippt.

Koordinaten (GPS gemessen): 52.65447° N, 11.00398° E (WGS84).





Das zerstörte Großsteingrab Tangeln 4. Foto 26.09.2009.






HOME
PRÄHISTORIE
SACHSEN-ANHALT
BEGRIFFE
LINKS
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke / Stollentroll