HOME
PRÄHISTORIE
SACHSEN-ANHALT
BEGRIFFE
LINKS
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Sachsen-Anhalt



Menhir "Teufelsstein" von Sennewitz bei Halle

Der "Teufelsstein" von Sennewitz liegt an der Straße "Am Spittel" neben der Kirchenmauer. An dem Stein steht eine Tafel, die ihn als archäologisches Denkmal ausweist und ihn zu den Menhiren aus der Jungsteinzeit stellt. Auf der Tafel wird auch eine Sage erwähnt, nach der der Teufel den Stein vom Petersberg auf die Kirche von Sennewitz werfen wollte, diese aber verfehlte. Die Kirche hat durch den Aufprall des Steins auf Erde einen Riss bekommen. Die Vertiefungen auf dem Stein sollen die Fingerabdrücke des Teufels sein.

Der Stein ist recht dick und weist zwei Vertiefungen auf. Er steht heute nicht mehr senkrecht als Menhir, sondern liegt auf dem Boden.

Koordinaten (GPS): 51.54263° N, 11.95189° E (WGS84).




Der Menhir "Teufelsstein" von Sennewitz bei Halle. Foto 6.11.2011.






Der Menhir "Teufelsstein" von Sennewitz bei Halle. Foto 6.11.2011.






Der Menhir "Teufelsstein" von Sennewitz bei Halle. Foto 6.11.2011.






HOME
PRÄHISTORIE
SACHSEN-ANHALT
BEGRIFFE
LINKS
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke / Stollentroll