HOME
PRÄHISTORIE
SACHSEN-ANHALT
BEGRIFFE
LINKS
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE



Megalithgräber und Menhire in Sachsen-Anhalt



zerstörtes Großsteingrab "Pfahlberg", Magdeburg

Das Großsteingrab "Pfahlberg" liegt südlich der Autobahn A2 und nördlich von dem Gewerbegebiet Am Pfahlberg, neben einem Möbelhaus im Feld. An dem Grab steht eine moderne Informationstafel.

Der "Pfahlberg" ist das einzige Magdeburger Großsteingrab, bei dem dereit noch einige Steine bzw. Fragmente zu sehen sind. Auf einem runden Hügel liegt einige Steine bzw. Fragmente. Ein nicht mehr vollständiger Stein mit einem gut erkennbaren Bohrloch stellt ein Rest der Kammer dar. Das Grab wurde 1984 archäologisch untersucht. Bei der Ausgrabung wurde festgestellt, dass die Grabkammer ursprünglich aus etwa sechs Wandsteinen bestand und innen eine Abmessung von 2 - 3 Meter Länge und 1 Meter Breite aufwies. Der Kammerboden war mit einer Kiesel- und einer darüber liegenden Lehmschicht versehen. Es wurden noch Skelettreste und eine Tasse der Walternienburger Kultur (2800 - 2300 v.d.Z.) sowie weitere Keramikreste gefunden. Einige weitere, meist unverzierte Keramikgefäße stammen aus Nachbestattungen in der Zeit von 2000 - 1600 v.d.Z.

Literatur:
Krenzke, H.J. (1998): Magdeburger Friedhöfe und Begräbnisstätten.

Koordinaten (GPS gemessen): 52.16568° N, 11.60710° E (WGS84).





Das zerstörte Großsteingrab "Pfahlberg", Magdeburg. Foto 10.10.2009.






Das zerstörte Großsteingrab "Pfahlberg", Magdeburg. Foto 10.10.2009.






Das zerstörte Großsteingrab "Pfahlberg", Magdeburg. Foto 10.10.2009.






Das zerstörte Großsteingrab "Pfahlberg", Magdeburg. Foto 10.10.2009.






HOME
PRÄHISTORIE
SACHSEN-ANHALT
BEGRIFFE
LINKS
NÄCHSTE SEITE / NEXT PAGE

© Thomas Witzke / Stollentroll